Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Flüchtige Rollerdiebe gestellt

Kerpen (ots) - Zwei Männer im Alter von 40 und 37 Jahren stellten Polizeibeamte in Kerpen am Mittwochabend (11.März). Sie waren mit einem gestohlenen und einem nicht zugelassenen Roller unterwegs.

Mittwoch (11. März), 21.15 Uhr, fielen einer Polizeistreife zwei Rollerfahrer auf, die zusammen auf der Kerpener Straße in Richtung Kerpen fuhren. Die Polizeibeamten forderten die Rollerfahrer auf, zu einer Verkehrskontrolle anzuhalten. Beide Fahrer missachten dies und flüchteten in verschiedene Richtungen. Die Beamten lösten eine Fahndung aus. Einer der Rollerfahrer, der auf einem gestohlenen Roller fuhr, streifte bei seiner Flucht einen Streifenwagen. Polizeibeamte erkannten ihn, als er zu Fuß ohne Helm und Roller auf dem Mastenweg unterwegs war. Sie nahmen den 40-jährigen Mann fest. Sein Atem roch nach Alkohol. Nach einem Alkotest von 1,62 Promille wurde eine Blutprobe angeordnet. Mit einem Diensthund suchten die Polizeibeamten nach dem Roller und dem Schutzhelm. Diese lagen in einem Gebüsch am Mastenweg. Dort fanden die Beamten auch einen neuwertigen Hydraulikschlauch. Ob dieser gestohlen wurde, wird zur Zeit ermittelt. Den zweiten Rollerfahrer stellten Polizisten auf einem P & R Parkplatz an der Landstraße 122. Es handelt sich um einen 37-jährigen Mann. Er hatte seinen Roller auf dem Parkplatz abgestellt und war zu Fuß mit Helm unterwegs. An dem Roller befanden sich Kennzeichen, die für einen anderen Roller ausgegeben waren. Der Mann roch nach Alkohol. Ein Alkotest erbrachte 0,8 Promille. Er wurde festgenommen. Beide Männer sind nicht im Besitz gültiger Fahrerlaubnisse. Sie sind mehrfach polizeilich wegen Verkehrs- und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Der 40-jährige Mann wird dem Haftrichter vorgeführt. Der 37-Jährige wurde wegen mangelnder Haftgründe entlassen.

Zeugen, die Auskunft zur Herkunft des Hydraulikschlauchs geben können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Kerpen zu melden, Telefon 02233/520.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: