Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Drei Verletzte und 100.000 Euro Sachschaden durch Alkoholeinwirkung

Hürth (ots) - 33-jähriger PKW-Fahrer fuhr ungebremst auf Fahrzeugkolonne auf. Der 33-jährige fiel am Montag (27. Oktober) um 11.00 Uhr einem Zeugen in der Ortslage Hürth-Fischenich auf. Er fuhr in Schlangenlinien und prallte mit seinem Auto gegen eine Garagenmauer. Von dort flüchtete er weiter in Richtung Luxemburger Straße. Der 54-jährige Zeuge folgte dem PKW des 33-Jährigen und alarmierte sofort die Polizei. Mehrere Streifenwagen eilten nach Fischenich. An der Bushaltestelle Luxemburger Straße in Höhe der Gennerstraße gelang es dem Zeugen den 33-Jährigen kurz zu stoppen. Ohne erkennbaren Grund verließ der Mann mit Vollgas die Bushaltestelle und fuhr in Richtung Hermülheim. Ein entgegenkommender Streifenwagen wendete, konnte aber in das weitere Geschehen nicht mehr eingreifen. In Höhe der Industriestraße warteten vier Autos vor einer roten Ampel. Auf das letzte der Fahrzeuge fuhr der 33-jährige auf und schob die Autos ineinander. Dabei wurden eine 70-jährige Frau schwer verletzt, ein 22-Jähriger und eine 24-Jährige leicht verletzt. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden an den fünf PKW wird auf 100.000 Euro geschätzt. Ein Alkotest beim 33-Jährigen ergab 3,4 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Die Luxemburger Straße wurde zwecks Unfallaufnahme zeitweise gesperrt.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 
Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: