Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Dreiste Betrüger in Untersuchungshaft - Erftstadt

Erftstadt (ots) - Sie nutzten die Hilfsbereitschaft eines 72-jährigen Mannes aus Erftstadt schamlos aus und zogen ihm einen vierstelligen Eurobetrag aus der Tasche. Um einen angeblich verstorbenen Angehörigen nach Israel überführen zu können, baten sie den 72-Jährigen um Unterstützung, der dafür zwei Kredite aufnahm. Jetzt sitzen zwei 31 und 36 Jahre alte Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Ein 19-Jähriger Mittäter blieb von der Untersuchungshaft verschont.

Das erste Mal tauchte die Gruppe Anfang dieses Jahres an der Haustür des 72-Jährigen auf und bot die Reinigung von Hausfassaden, Gehwegen und Terrassen an. Man unterhielt sich eine Zeit lang freundlich, ohne dass es zu einem Geschäftsabschluss kam. Im März erschienen zwei Mitarbeiter der angeblich aus Köln-Ehrenfeld stammenden Firma wieder bei dem 72-Jährigen. Sie schilderten ihrem späteren Opfer eine finanzielle Notlage. Ihr Vater, der Chef der Firma, sei gestorben. Der Leichnam solle nach Israel überführt werden. Dafür fehle jedoch das Geld. Einige Tage später rief einer der beiden bei dem 72-Jährigen an und drängte, ihnen das Geld für die Überführung zu leihen. Erst dann käme man an das Erbe und würde das Geld zurückzahlen. Der 72-Jährige ließ sich darauf ein. Da er nicht über ausreichend Geld verfügte, nahm er einen Kredit in vierstelliger Höhe auf. Kaum mit dem Geld zu Hause angekommen tauchte ein Bote auf und holte den Umschlag ab. Doch damit nicht genug. Am nächsten Tag klingelte wieder das Telefon. Ein Mann bedankte sich für die Hilfe. Leider würde das Geld immer noch nicht reichen. "Ob er ihnen mit weiteren einigen tausend Euro aushelfen könne" fragte er den 72-Jährigen. Und so versuchte der 72-Jährige zunächst, das Geld bei Verwandten aufzutreiben. Als das nicht gelang, nahm er einen zweiten Kredit auf. Bei der Übergabe des Geldes am 31. März war dann die Polizei zur Stelle und nahm die drei Tatverdächtigen vorläufig fest. Der Haftrichter schickte den 31-Jährigen und einen 36 Jahre alten Bergheimer in Untersuchungshaft. Ein 19-jähriger ebenfalls aus Bergheim stammender Mittäter wurde wegen fehlender Haftgründe wieder entlassen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: