Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Die rote Ampel nicht gesehen, Zusammenstoß mit der Straßenbahn

Frechen (ots) - Einen Leichtverletzten und 50.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am unbeschrankten Bahnübergang in der Bahnstraße. Ein 59-jähriger Frechener hatte seinen PKW auf einem Privatparkplatz unmittelbar vor dem Bahnübergang abgestellt und Erledigungen getätigt. Als er heute (25. Januar) um 11.20 Uhr seine Fahrt fortsetzen wollte, parkte er rückwärts aus der Parklücke auf die Bahnstraße aus. Er wollte dann die Fahrt in Richtung Franzstraße fortsetzen. Dabei hatte er seinen PKW nicht soweit zurückgesetzt, dass er die für ihn Rotlicht zeigende Ampel hätte sehen können. Diese signalisierte das Herannahen einer Straßenbahn. Auf dem Bahnübergang kam es zu dem Zusammenstoß zwischen PKW und Straßenbahn der Linie 7. Der 59-Jährige hatte Glück im Unglück: am PKW entstand Totalschaden, der Fahrer selbst erlitt geringe Verletzungen. Nach ambulanter Behandlung konnte er aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Fahrgäste der Straßenbahn verließen die Unfallstelle. Der Polizei liegen keine Meldungen über verletzte Insassen vor. Der 47-jährige Straßenbahnfahrer kam mit dem Schrecken davon. Der PKW wurde abgeschleppt. Der Notdienst der KVB sorgte für die Weiterfahrt der Straßenbahn.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: