Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Zwei Raubüberfälle in Kerpen

Kerpen (ots) - Mit zwei Raubüberfällen beschäftigt sich seit dem Wochenende die Polizei in Kerpen. In einem Fall ermittelte sie die beiden Tatverdächtigen.

Am Freitagabend (04. Januar) gegen 18.05 Uhr wurde ein 14-jähriger Jugendlicher auf der Stiftsstraße aus einer Gruppe von vier Männern zunächst nach Rauschgift gefragt. Anschließend bedrohte der Anführer der Gruppe den Jugendlichen mit einem Springmesser und forderte dessen Mobiltelefon. Nachdem er dem Täter das Telefon geben hatten, flüchtete die Gruppe in Richtung Tennishalle. Der Täter ist circa 19 - 20 Jahre alt, circa 185 Zentimeter groß, schlanke Gestalt, er hatte schwarze Haare und trug einen "Irokesenschnitt" (Haare an den Seiten ausrasiert). Bekleidet war der Täter mit einem schwarzen Wollmantel und einer dunklen, verwaschenen Jeans mit weißen Streifen. Er sprach Deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Am Sonntagnachmittag (06. Januar) hatten es zwei 20 und 21 Jahre alte Männer auf das Fahrrad eines 17-jährigen Jugendlichen abgesehen. Der Jugendliche hatte die beiden späteren Täter, von denen ihm einer bekannt war, auf einem Feldweg zwischen dem Sportplatz in Kerpen-Balkhausen und Kerpen-Brüggen getroffen. Im Verlauf eines Gesprächs griff plötzlich der 20-Jährige in die Jackentasche des Jugendlichen. Als der 17-Jährige mit seinem Fahrrad flüchten wollte, nahm ihm der 20-Jährige das Fahrrad ab. Der 17-Jährige offenbarte sich einem Pärchen, das dort spazieren ging und verließ in deren Begleitung den Tatort. Im Rahmen der Ermittlungen gelang es der Polizei, die Identität beider Tatverdächtigen festzustellen. Gegen sie wird wegen des Verdachts des Raubes ermittelt.

Zeugen der Überfälle, insbesondere das Pärchen, das am Sonntag von dem Jugendlichen angesprochen worden ist, werden gebeten sich beim Regionalkommissariat Kerpen zu melden, Telefon: 02237-973020.

Rückfragen bitte an:
Landrat Rhein-Erft-Kreis
Abteilung Gefahrenabwehr/Strafverfolgung
Abteilungsstab, Dezernat 3
Polizeipressestelle
Telefon: 02233- 52 -  3305
Fax: 02233- 52 -  3309                                              
Mail: dez3.bm@polizei.nrw.de
 

Außerhalb der Geschäftszeiten:
Telefon: 02233-  52 -  0
Fax:      02233- 52 - 3409 

Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: