Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

POL-REK: Bezirksbeamte verteilen Fahndungsplakate nach Sexualdelikt an Kind - Frechen

POL-REK: Bezirksbeamte verteilen Fahndungsplakate nach Sexualdelikt an Kind - Frechen
Fahndungsplakat
Frechen (ots) - Um möglichst viele Hinweise auf den Täter zu erlangen, führt die Polizei seit heute (30. September) eine Plakataktion in Frechen durch. Der Mann, der die 13-Jährige aus Frechen sexuell missbrauchte, wird nach richterlichem Beschluss bereits seit Freitag letzter Woche mit Phantombild gesucht. Presseveröffentlichungen erbrachten Hinweise, den Hinweis, der den Täter aber entlarvte, gab es bislang noch nicht. Bei der Aktion verteilen Bezirksbeamte in Frechen die Plakate an Geschäftsleute und Firmen, an denen ein reger Publikumsverkehr zu erwarten ist. Die Hilfsbereitschaft der Geschäftsleute ist großartig! Das Fahndungsplakat ist auf der Internetseite der Rhein-Erft-Kreis Polizei zu sehen unter www1.polizei-nrw.de/rhein-erft-kreis. Am Freitag (17. August) wurde in Frechen in der Nähe des Sportplatzes Herbertskaul zwischen 15.00 Uhr und 16.30 Uhr eine Dreizehnjährige Opfer eines Sexualtäters. Nach den bisherigen Ermittlungen hat der Täter im Bereich der Haltestelle Kölner Straße/Kirche in Frechen zuvor ein anderes Mädchen angesprochen. Er fragte sie nach dem Weg. Gesehen wurde er nach Zeugenaussagen im Bereich Herbertskaul, Friedhof Audomar und auf der Kölner Straße. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die etwas zu der Person auf dem Phantombild oder der Situation auf der Kölner Straße sagen können. Bei dem Täter soll es sich um einen 20- bis 30-jährigen Mann handeln. Er war braun gebrannt, trug eine verschmutzte Latzhose, darunter ein weißes T-Shirt und schwarze Arbeitsschuhe. In der Brusttasche der Latzhose hat sich ein Messer befunden. Der Mann sprach deutsch. Er war von normaler bis muskulöser Statur, hatte dunkle Haare und braune Augen. In einem Ohr hatte er einen Ohrring oder Ohrstecker. Neben einem Dreitagebart am Kinn sind dem Opfer ein goldener Fingerring und eine silberne Uhr aufgefallen. Der Täter nutzte ein Fahrzeug vermutlich der Marke VW. Dabei soll es sich um einen weißen älteren Kastenwagen handeln, der an der Seite abgedunkelte Scheiben hat. Hinten an dem Fahrzeug soll sich ein schwarzes Trittbrett befinden. Besonders auffällig ist ein seitlich aufgebrachter blauer Schriftzug mit einer Zeichnung. Diese Zeichnung stellt eine Figur (einen Menschen?) und eine Leiter dar. Bei dem Fahrzeug handelt es sich unter Umständen um einen Firmenwagen. Zeugen, die die beiden gesehen haben oder Hinweise auf den Täter oder dessen Fahrzeug geben könnten, werden gebeten sich mit dem Kriminalkommissariat 11 bei der Direktion Kriminalität in Hürth unter 02233-520 zu melden. Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Abteilungsstab, Dezernat 3 -Pressestelle- Bonnstraße 112 50354 Hürth Telefon: 02233-52-3305 oder 02233-52-0 Fax: 02233-523309 E-Mail:Dez3.BM@polizei.nrw.de Original-Content von: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipressestelle Rhein-Erft-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: