Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Henkel AG & Co. KGaA

04.05.2016 – 10:21

Henkel AG & Co. KGaA

Für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel - Tipps zum Aktionstag "Nachhaltiges (Ab-)Waschen" am 10. Mai

2 Audios

  • BmE_NachhaltigesWaschen.mp3
    MP3 - 1,6 MB - 01:46
    Download
  • OTP_NachhaltigesWaschen.mp3
    MP3 - 2,1 MB - 02:16
    Download

Ein Dokument

Düsseldorf (ots)

Anmoderationsvorschlag:

Wer über einen Sandstrand läuft, hinterlässt gut sichtbare Fußabdrücke. Ähnliches geschieht aber auch, wenn wir zum Beispiel die Waschmaschine und den Geschirrspüler laufen lassen: Dann hinterlassen wir nämlich einen sogenannten ökologischen Fußabdruck. Der ist zwar unsichtbar, wirkt sich aber trotzdem ganz entscheidend auf unser Klima und die Umwelt aus. Oliver Heinze verrät Ihnen zum Aktionstag "Nachhaltiges (Ab-)Waschen" am 10. Mai mehr dazu.

Sprecher: Unser ökologischer Fußabdruck zeigt deutlich, dass wir in Zukunft noch sparsamer beim Verbrauch von Strom, Wasser und anderen Rohstoffen sein sollten.

O-Ton 1 (Christine Schneider, 0:10 Min.): "Rein rechnerisch verbrauchen wir nämlich heute schon mehr Ressourcen als nachgebildet werden können. Bildlich gesprochen 1,5 Erden - und das ist ja das Gegenteil einer nachhaltigen Entwicklung.

Sprecher: Sagt Christine Schneider, Expertin für nachhaltiges Waschen und Reinigen beim Konsumgüterhersteller Henkel und erklärt, wie Produkte einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

O-Ton 2 (Christine Schneider, 0:28 Min.): Wir haben zum Beispiel alle Rezepturen auf Nachhaltigkeit ausgerichtet - und wir verbessern sie auch ständig weiter. Wir möchten nämlich noch leistungsfähigere und vor allem nachhaltigere Produkte entwickeln. Dafür sorgen immer neue Enzyme, denn selbst bei 20 Grad wird so die Wäsche schon perfekt sauber. Oder das Beispiel Geschirrspülen: Als erstes internationales Unternehmen haben wir in Deutschland phosphatfreie Spülmaschinen-Tabs entwickelt, deutlich bevor der Gesetzgeber es vorschreibt, bei unvermindert hoher Reinigungsleistung."

Sprecher: Doch nicht nur Unternehmen, sondern auch wir Verbraucher sind gefragt.

O-Ton 3 (Christine Schneider, 0:28 Min.): "Denn bis zu 80 Prozent des Fußabdrucks von Wasch- und Reinigungsmitteln entstehen während der Anwendung bei uns zu Hause. Und zwar durch das Erhitzen von Wasser in der Maschine. Also, unsere Produkte sind so entwickelt, dass sie bereits bei 20 Grad Flecken vollständig entfernen, und das hat übrigens große Effekte: Wenn nämlich alle Persil-Nutzer in Deutschland ein Jahr lang bei 30 anstatt bei 40 Grad waschen, dann könnten bis zu 300.000 Tonnen CO2 eingespart werden, und das ohne Nachteile."

Sprecher: Und mit den folgenden Tipps können Sie auch beim Abwasch eine Menge Energie sparen und Ihren Geldbeutel schonen:

O-Ton 4 (Christine Schneider, 0:12 Min.): "Verwenden Sie am besten Niedrigtemperatur-programme, verzichten Sie möglichst auf das Einweichen Ihres Geschirrs und beladen die Maschine vollständig. Geschirrspültabs sind heute nämlich so leistungsstark, dass das Geschirr trotzdem sauber wird."

Abmoderationsvorschlag:

Wenn Sie mehr über das Thema wissen oder alle Tipps noch mal in Ruhe nachlesen möchten, klicken Sie doch einfach mal im Netz auf henkel-lifetimes.de.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Hanna Philipps
+49 211 797-36 26
hanna.philipps@henkel.com

Jennifer Ott
+49 211 797-27 56
jennifer.ott@henkel.com

Original-Content von: Henkel AG & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell