Das könnte Sie auch interessieren:

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

Psychologin Dr. Julia Berkic: "Sichere Bindungen machen Kinder stark"

München (ots) - Von "Mama, ich kann nur mit Dir einschlafen" bis "Nein, ich ziehe mich alleine an": Im ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

14.03.2000 – 10:27

CSU-Landesgruppe

CSU-Landesgruppe
Glos: "Köhler würdiger Vertreter Deutschlands an der Spitze des IWF"

    Berlin (ots)

Zu der sich abzeichnenden Einigung auf Dr. Horst Köhler für den Chef-Posten beim IWF erklärt der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Michael Glos:

    Wenn jetzt offensichtlich auch die Vereinigten Staaten bereit sind, die Bewerbung Horst Köhlers für das Amt des Managing Director des Internationalen Währungsfonds zu unterstützen, ist dies ein Musterbeispiel dafür, dass bei der Besetzung wichtiger internationaler Positionen die fachliche Qualifikation des Kandidaten das entscheidende Auswahlkriterium ist und nicht das Parteibuch. Das sollte Bundeskanzler Schröder eine Lehre sein.

    Mit Dr. Horst Köhler wird bald ein Mann an der Spitze des IWF stehen, der in herausragender Weise für dieses Amt qualifiziert ist. Horst Köhler war unter den Finanzministern Gerhard Stoltenberg und Theo Waigel an wichtigen währungspolitischen Weichenstellungen wie der deutsch-deutschen Währungsunion und dem Maastrichter Vertrag maßgeblich beteiligt. Für Bundeskanzler Helmut Kohl hat Horst Köhler als sogenannter "Sherpa" die jährlichen Weltwirtschaftsgipfel der führenden Industrienationen vorbereitet. Auch seine Erfahrungen an der Spitze des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes wie der sogenannten Osteuropabank in London weisen ihn als exzellenten Finanzfachmann aus. Es besteht kein Zweifel, dass Horst Köhler im Falle seiner Wahl an die Spitze des IWF die Bundesrepublik Deutschland würdig vertreten wird.


ots Originaltext: CSU-Landesgruppe
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:

CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag
Pressestelle
Tel.: 030/227-52138/52427
Fax: 030/227-56023

Original-Content von: CSU-Landesgruppe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CSU-Landesgruppe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung