Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Für eine familienbewusste Arbeitswelt - die dt. Wirtschaft ist aktiv: Bundesmin. Ursula von der Leyen und Bundesmin. Michael Glos überreichen Zertifikate zum audit berufundfamilie® der Hertie-Stiftung

    Berlin (ots) - 141 Unternehmen und Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet, darunter 10 Hochschulen, haben heute für ihr Engagement für familiengerechte Arbeitsbedingungen Zertifikate zum audit berufundfamilie® der berufundfamilie gGmbH - einer Initiative der Hertie-Stiftung - erhalten. Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Ursula von der Leyen, und der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Herr Michael Glos, die gemeinsam die Schirmherrschaft des audit tragen, überreichten in Berlin die Auszeichnungen. Das audit berufundfamilie® ist ein strategisches Managementinstrument, das Arbeitgeber darin unterstützt, Unternehmensziele und Mitarbeiterinteressen in eine tragfähige, wirtschaftlich attraktive Balance zu bringen. "Das audit ist bereits jetzt zu einem Gütesiegel für Familienbewusstsein im Unternehmen geworden", so Dr. Michael Endres, Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. "Es ist unser erklärtes Ziel, die absolute Zahl an familienbewussten Unternehmen in Deutschland so zu steigern, dass dieses Thema vielleicht in einigen Jahren selbstverständlich erscheint."

    Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen erklärte: "Familienbewusste Unternehmen sind Vorreiter: Sie haben mehr motivierte und leistungsfähige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und sie binden die besten Köpfe, weil sie effizienter und flexibler arbeiten. Mit dem audit ist es gelungen, ein Umdenken in der Wirtschaft anzustoßen. Mit ihrem Beispiel zeigen die auditierten Unternehmen und Institutionen anderen, dass Familie und Beruf nicht gegeneinander stehen, sondern einander gut ergänzen. Und sie zeigen allen Vorurteilen zum Trotz, dass familienbewusste Maßnahmen im Unternehmen praktikabel sind und funktionieren. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass Familienfreundlichkeit gelebter Alltag in möglichst vielen Unternehmen in Deutschland wird."

    Bundeswirtschaftsminister Michael Glos erklärte: "Hinter einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik stehen handfeste ökonomische Interessen. Erstens erwerben Mütter und Väter in der Familie wichtige Fähigkeiten, die dann auch den Unternehmen zu Gute kommen: Eigenverantwortung und Zuverlässigkeit, Organisationsfähigkeit, Flexibilität und Konfliktfähigkeit. Zweitens haben Unternehmen mit einem umfassenden Angebot an familienfreundlichen Maßnahmen eine vergleichsweise niedrige Fehlzeitenquote von nur 4,7 % - im Vergleich zu 7,6 % bei Unternehmen ohne umfassendes Angebot. Und drittens kehren in sehr engagierten familienfreundlichen Unternehmen Mitarbeiter nach der Elternzeit im Durchschnitt bereits nach 19 Monaten zurück, in weniger engagierten Unternehmen erst nach 28 Monaten."

    Zu den audit-prämierten Unternehmen und Institutionen gehören in diesem Jahr kleine Unternehmen, zum Beispiel ein Autohaus und eine Gaststätte mit fünf Mitarbeitern, ebenso wie Handwerksbetriebe, große Finanzinstitute, Industrieunternehmen, Ministerien und Hochschulen. Sie alle haben im Verlauf des audit eine Vielzahl von Maßnahmen erarbeitet, die im Zusammenwirken die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern: Arbeitszeitflexibilisierungen, schnelle Eingliederung von Elternzeitlern, Angebote zur Kinderbetreuung, wie Betreuungsangebote für unter Dreijährige und Notfallversorgung. Zunehmend gerät auch die Vereinbarung der Berufstätigkeit mit der Pflege von Angehörigen in den Blick. Bei der Nachfrage nach einer Auditierung spielen bislang die gesellschaftliche Relevanz des Themas und der Wunsch der Beschäftigten nach familienbewusster Personalpolitik die zentrale Rolle. Darüber hinaus setzt sich in den Unternehmen die Erkenntnis durch, dass eine familienbewusste Unternehmenskultur ökonomische Vorteile mit si ch bringt.

    Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das audit berufundfamilie® 1998 initiiert und die  berufundfamilie gGmbH gegründet, die seitdem für alle Aktivitäten der Stiftung in diesem Themenfeld verantwortlich zeichnet. Die berufundfamilie gGmbH besitzt die europaweiten Markenrechte am audit. Sie entscheidet über die Vergabe der audit-Zertifikate und qualifiziert und lizenziert unabhängige Auditoren.

    Das "Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik" (FFP) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster untersucht seit 2005 im Auftrag der berufundfamilie gGmbH die betriebswirtschaftlichen Effekte familienfreundlicher Maßnahmen in Unternehmen, die am audit teilgenommen haben. Die empirische Studie, die das FFP in diesem Jahr vorgelegt hat, belegt erstmals wissenschaftlich, dass eine familienbewusste Personalpolitik Krankenstand und Fluktuation reduziert, die Rekrutierung von qualifiziertem Personal verbessert und das Image des Unternehmens stärkt. Befragt wurden 98 in Deutschland ansässige erwerbsfähige Unternehmen.

    Das audit berufundfamilie® - gefördert durch den Europäischen Sozialfonds - steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ursula von der Leyen sowie des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos. Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft - BDA, BDI, DIHK und ZDH - empfehlen das audit, da es die ökonomischen und betrieblichen Vorteile einer familienbewussten Personalpolitik in den Vordergrund stellt.

    Zertifikate zum audit berufundfamilie® wurden erstmals 1999 vergeben. Seit 2002 wird das audit auch Hochschulen unter dem Titel "audit familiengerechte hochschule" angeboten. Inzwischen haben mehr als 280 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen mit rund 550.000 Beschäftigten das audit durchlaufen. Dabei sind über 140 Ideen familienfreundlicher Maßnahmen zusammengetragen worden. Einsetzbar in allen Branchen und Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Balance von Beruf und Familie und entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses erhalten die Unternehmen und Institutionen das "Grundzertifikat zum audit berufundfamilie®". Die praktische Umsetzung wird jährlich von den lizenzierten Auditoren der berufundfamilie gGmbH überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf das Unternehmen das "Zertifikat zum audit berufundfamilie®" tragen und unverändert weiterführen.

    Dieser Text, ein Foto der Preisträger sowie eine Liste der zertifizierten Unternehmen mit Ansprechpartnern sind im Internet ab 17 Uhr zum Herunterladen verfügbar: www.beruf-und-familie.de (audit / Zertifikatsverleihung). Fotos der einzelnen Zertifikatsübergaben können dort ab dem 15. Juni 2006, ca. 14 Uhr heruntergeladen werden.

    www.beruf-und-familie.de

Kontakt:
Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Information/Kommunikation, Dörte
Florack, Tel: 069.660.756.167
FlorackD@ghst.de, www.ghst.de

Original-Content von: Gemeinnützige Hertie-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: