Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gemeinnützige Hertie-Stiftung

10.10.2019 – 11:02

Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Ausschreibung des medMS-Förderverfahrens für 2020 gestartet
Hertie-Stiftung unterstützt MS-Nachwuchswissenschaftler

Ausschreibung des medMS-Förderverfahrens für 2020 gestartet / Hertie-Stiftung unterstützt MS-Nachwuchswissenschaftler
  • Bild-Infos
  • Download

Hertie-Stiftung unterstützt MS-Nachwuchswissenschaftler

Ausschreibung des medMS-Förderverfahrens für 2020 gestartet

- 10 Stipendien für Humanmediziner im medMS-Doktorandenprogramm 
- Multiple-Sklerose-Forschungsförderung für Ärzte mit dem MyLab-Programm 
- Auswahlkriterien aktualisiert: Bewerbung steht allen MS-Forschenden offen 

Frankfurt, 10. Oktober 2019 - Um Medizinstudierende für die Multiple Sklerose Forschung zu begeistern und um herausragenden Medizinerinnen und Medizinern ihre wissenschaftliche Arbeit in der Facharztausbildung nachhaltig und langfristig zu ermöglichen, schreibt die Gemeinnützige Hertie-Stiftung das medMS-Förderverfahren für 2020 erneut aus. In diesem Jahr wurden die Ausschreibungskriterien aktualisiert. So steht das MyLab-Programm in Zukunft auch MS-Forschenden außerhalb der Neurowissenschaften offen. "Damit berücksichtigen wir die sich verändernde Forschungssituation, in der teilweise auch interdisziplinär geforscht wird, um der Erkrankung auf die Spur zu kommen", erläutert Dr. Eva Koch, Leiterin Multiple-Sklerose-Projekte bei der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Mit dem medMS-Doktorandenprogramm werden Humanmediziner gefördert, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit dem Thema Multiple Sklerose befassen. Die Geförderten erhalten eine 12-monatige Unterstützung zum Lebensunterhalt in Höhe von EUR 800, die Betreuer der Arbeit bekommen einen Sachmittelzuschuss von EUR 5.000 für das Promotionsvorhaben. Zusätzlich werden die geförderten Studierenden in die Hertie-MS-Doktorandengruppe aufgenommen und dürfen am Europäischen MS-Kongress ECTRIMS und an einer neurowissenschaftlichen Summerschool teilnehmen.

Außerdem fördert die Stiftung mit dem MyLab-Programm Ärztinnen und Ärzte, die langfristig und vertieft zu Multipler Sklerose forschen wollen. Die geförderte Person erhält EUR 400.000 für die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Arbeitsfeldes inklusive Mittel zur eigenen Freistellung sowie Sachmittel. Der Fokus liegt auf der Förderung von Medizinerinnen und Medizinern in der Facharztausbildung.

Weitere Informationen: www.ghst.de/medms

Antragskriterien medMS MyLab-Programm

Antragskriterien medMS-Doktorandenprogramm

Pressekontakt

Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Dr. Claudia Becker | Kommunikation
069 660756-157
beckerc@ghst.de