DIE ZEIT

Amerikanischer Energieexperte Lovins: Der Markt scheut die Risiken der Kernkraft

    Hamburg (ots) -

    Amory Lovins, amerikanischer Energieexperte und Träger des Alternativen Nobelpreises, bezeichnet die politischen Vorstöße, die Kernenergie wieder zu beleben, als "Ausdruck kollektiver Vergesslichkeit". Diese Technologie werde nur noch in Ländern mit einer staatlichen Wirtschaftsplanung geordert. Privates Risikokapital aber scheue die hohen Kosten und Risiken. "Die Kernkraft ist längst dem tödlichen Angriff des Marktes zum Opfer gefallen", sagt Lovins in der ZEIT.

    Der Leiter des Rocky Mountain Institute in Colorado plädiert stattdessen für ein "preisgünstiges Gegenmittel", um sich vom Öl unabhängig zu machen: "Am besten ist in jedem Fall, man verbraucht viel weniger von dem Zeug." Durch eine Verdoppelung der Energieeffizienz, etwa bei Heizung und Autos, lasse sich der Ölverbrauch in den USA halbieren. Die übrige Hälfte könne durch Erdgas und Biokraftstoffe ersetzt werden. Lovins: "Für im Durchschnitt 15 Dollar pro Fass könnten wir uns also vom Öl verabschieden."

    Das komplette ZEIT-Interview der ZEIT Nr. 19 vom 4. Mai 2006 senden wir Ihnen gerne zu.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: