DIE ZEIT

Umweltbundesamts-Chef Troge fordert höhere Dieselsteuer

    Hamburg (ots) - Der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Andreas
Troge, hat seine Forderung an die Autoindustrie bekräftigt,
Dieselfahrzeuge mit wirksamen Partikelfiltern oder einer gleich
effektiven Technik auszustatten. Die Politik forderte Troge auf, die
steuerliche Förderung des Dieselkraftstoffs zu beenden; sie sei "aus
Umweltschutzsicht nicht zu rechtfertigen". Es sollte daher "zu einer
Angleichung des Mineralölsteuersatzes an den für Benzin kommen - und
das möglichst rasch", so UBA-Chef Troge in der ZEIT.
    
    Modellrechnungen des Klimaforschers Mark Z. Jacobson, Professor an
der kalifornischen Stanford Universität, legen den Schluss nahe, dass
die Partikelemissionen von Dieselfahrzeugen nicht nur
gesundheitsschädlich sind, sondern auch wesentlich stärker zur
Erderwärmung beitragen als das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2). Der
im Vergleich zu Benzinfahrzeugen geringere CO2-Ausstoß von
Dieselautos werde dadurch mehr als kompensiert.
    
    Jacobson hatte seine Befunde kürzlich bei einem von der NASA in
Honolulu/Hawaii veranstalteten internationalen Workshop vorgetragen.
    
    Den kompletten ZEIT-Text (DIE ZEIT Nr. 21, EVT 16.05.2002) zu
    dieser Meldung stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
                                                                                                
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen melden Sie sich bitte bei Elke Bunse oder
Verena Schröder, ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
(Tel.: 040/ 3280-217, -303, Fax: 040/3280-558, e-mail: bunse@zeit.de,
schroeder@zeit.de).

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: