DIE ZEIT

UNDP-Chef Mark Malloch Brown fordert in der ZEIT Computer und gentechnisch veränderte Pflanzen für die Dritte Welt

    Hamburg (ots) - Mark Malloch Brown, Chef (Administrator) der
UN-Entwicklungshilfeorganisation (UNDP), hat sich vor dem G-7-Gipfel
in Genua mit der übrigen Entwicklungshilfeszene angelegt.
"Entwicklungshelfer sind allzu häufig anti-technisch orientiert",
sagte er in einem Gespräch in der  neuen Ausgabe der Wochenzeitung
DIE ZEIT über den am Dienstag erschienenen Bericht über die
menschliche Entwicklung. "Sie sind gegen Computer für die Dritte
Welt, sie haben Angst vor gentechnisch veränderten Pflanzen."
    
    Der Chef der UNDP stellt sich im Gegensatz dazu eine
Entwicklungshilfe vor, in der globale Konzerne als Partner eine
bedeutendere Rolle spielen. Dabei geht es vor allem um Public Private
Partnerships, die den technischen Fortschritt für die
Entwicklungsländer nutzbar machen. "Die Menschen und ihre Regierungen
in der Dritten Welt wollen nicht, dass die technologische Entwicklung
an ihnen vorbeigeht."
    
    Die UNDP sei für den Einsatz gentechnisch veränderter Pflanzen.
"Gentechnik kann die Produktivität der Landwirtschaft dramatisch
erhöhen. Das ist sehr wohl relevant für jene 850 Millionen Menschen,
die jeden Abend hungrig zu Bett gehen." Zugleich betonte Malloch
Brown, dass er nicht "die Zukunft der Entwicklung an Konzerne
ausliefern" wolle. "Wir wollen Partnerschaften - zu Bedingungen, die
den Entwicklungsländern entgegenkommen".  Der Staat müsse unter
anderem darauf achten, dass öffentlich-privat entwickeltes Saatgut
den Armen zu Gute komme.
    
    Um die Digital Divide zu überbrücken, will Mark Malloch Brown die
Dritte Welt möglichst schnell an das Internet anschließen. "Allein
schon wegen Aids könnte es bald ein Drittel weniger Lehrer und Ärzte
in den Entwicklungsländern geben. Wir müssen also dringend das
Telelearning fördern und die Beratung lokaler Gesundheitsarbeiter per
Computer". Die UNDP empfiehlt, dass Entwicklungsländer ihren
Telekommunikationsmarkt liberalisieren und mehr für die Ausbildung
von technischem Personal ausbilden. Auch hier stellt sich Malloch
Brown gegen traditionellere Vorstellungen von Entwicklungshilfe.
Hilfswerke und zum Beispiel auch die Weltbank hatten in den
vergangenen Jahren verstärkt in die Grundbildung investiert.
    
    
    Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 29/2001 mit
    Erstverkaufstag am Donnerstag, 12. Juli 2001, ist unter
    Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der
    Wortlaut des ZEIT-Interviews kann angefordert werden.
    
ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen
Elke Bunse,
ZEIT-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel. 040/ 3280-217, Fax -558,
e-mail:bunse@zeit.de) gern zur Verfügung

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: