DIE ZEIT

Leuna-Affäre
Eisern weigern sich deutsche Ermittler, der Leuna-Affäre nachzugehen. Wollen Sie nicht wissen, ob Politiker bestochen wurden? Was lähmt sie? Wen fürchten sie?

    Hamburg (ots) -

    Bericht über eine Untersuchung, die nie begann     Von Thomas Kleine-Brockhoff und Bruno Schirra

    DIE ZEIT druckt exklusiv, was die Staatsanwälte hierzulande seit Monaten stoisch ignorieren und was in keine Ermittlungsakte Eingang gefunden hat. Die Erklärung dieses verwirrenden Geflechts von Holzers Stiftungen, Briefkastenfirmen und Treuhandgesellschaften sowie die Verdachtsmomente, die sich daraus ergeben, haben die Schweizer den Deutschen ebenso geschickt. Weil sich auch dafür keine Staatsanwaltschaft interessiert, hat die ZEIT diese 17 Seiten lange Erläuterung unter www.zeit.de/2001/28/leuna ins Internet gestellt.

    Die 17-seitige Erläuterung ist im Internet ab 17.30 Uhr abrufbar !

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,     die nachstehende Meldung ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden.


ots Originaltext: Die Zeit
Im Internet recherchierbar: http://presseportal.de

Für Rückfragen steht Ihnen Elke Bunse, ZEIT-Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit, (Tel.: 040/ 3280-217, Fax: 040/3280-558,
e-mail: bunse@zeit.de) gern  zur Verfügung.

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: