DIE ZEIT

Günter Wallraff war für das ZEITmagazin als Obdachloser unterwegs

Hamburg (ots) - Günter Wallraff hat für das ZEITmagazin wieder als Undercover-Reporter recherchiert: Um beobachten zu können, wie Obdachlose heute in Deutschland leben, hat er sich seit Heiligabend 2008 zwei Monate lang andere Identitäten zugelegt - als Obdachloser war er in Köln, Frankfurt, Hannover und anderen Städten unterwegs. Einige der kältesten Nächte des Winters hat er auf der Straße verbracht.

"Die Bürokratie macht einem das Leben auch dann noch schwer, wenn man am Rande der Gesellschaft angekommen ist", sagte Wallraff im ZEITmagazin. Die Regelungen, wer wo Anrecht auf eine Notunterkunft hat, "sind von Stadt zu Stadt verschieden und nicht leicht zu durchschauen". Wallraff beschreibt seine Versuche, für andere Obdachlose ein Quartier zu bekommen, und schildert die Schicksale der Menschen, die er in Heimen und auf der Straße trifft.

Für das ZEITmagazin hat Wallraff zuletzt in Call Centern und bei einem Lidl-Zulieferer gearbeitet und recherchiert.

Günter Wallraffs komplette Reportage "Unter null" lesen Sie ab Donnerstag im ZEITmagazin

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Beitrag der ZEIT Nr. 11 vom 5. März 2009 senden
wir Ihnen für Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich
bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: elke.bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: