Beate Uhse AG

Beate Uhse: 1. Halbjahr gut verlaufen
Umsatzwachstum um 76 Prozent auf 205,4 Mio. DM
Jahresergebnis 2001 voraussichtlich auf Plan

    Flensburg (ots) - Der Beate Uhse Konzern erzielte in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres einen Umsatz von 205,4 Mio. DM. Damit konnte das Unternehmen eine Steigerung von 76 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielen. Besonders erfreulich entwickelte sich das Trading-Geschäft, das mit 185 Mio. DM zum Umsatz beitrug (1. Halbjahr 2001: 93 Mio. DM). Leicht rückläufig verlief mit 20 Mio. DM Umsatz das Entertainment-Geschäft (Vorjahr: 23 Mio. DM). "Wir halten an unserer Wachstumsstrategie fest und sind auf gutem Weg, das für 2001 geplante Umsatz-Ziel zu erreichen", versicherte Vorstandssprecher Otto Christian Lindemann vor Pressevertretern am Dienstag, 28. August in Hamburg. Das Unternehmen avisiert für das laufende Jahr Umsätze von 424 Mio. DM und ein EBIT von 40 Mio. DM (Gewinn vor Zinsen und Steuern).

    Positiver Ertrag

    Das Ergebnis der Beate Uhse AG entwickelte sich im Berichtszeitraum Januar  bis Juni 2001 positiv. Mit  5,6 Mio. DM (Vorjahreszeitraum 2,9 Mio. DM) stiegen die Erträge nach Steuern um 93 Prozent.

    Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 118 Prozent auf 14,2 Mio. DM. Die Ertragsentwicklung ist insbesondere auf den gegenüber dem Umsatz unterdurchschnittlichen Anstieg der Kosten für Personal und Material, positiven Auswirkungen der internen Prozess-optimierung sowie erste Synergieeffekte aus der Integration der niederländischen Tochtergesellschaften zurückzuführen.  

    Versandhandelsumsätze bereits auf Niveau des gesamten Vorjahres

    Obwohl traditionell das 2. Quartal saisonalbedingt als das schwächste gilt, legten Einzel- und Versandhandel entgegen dem Trend kräftig zu. Die Umsätze im Versandhandel liegen mit 67, 1 Mio. DM bereits jetzt nahezu auf dem Niveau des gesamten letzten Jahres. Gegenüber dem 1. Halbjahr 2000 wurde eine Steigerung von 311,6 Prozent erzielt. Dieses Wachstum resultiert zum einen aus der erstmaligen 100prozentigen Konsolidierung der holländischen Versandhandelstochter Pabo, aber auch der positiven Akzeptanz des neugestalteten Versandkatalogs, der in einer Auflage von insgesamt 7,5 Millionen verschickt wurde. Mit einem stärkeren Focus auf Dessous und Sex-Toys wurden neue Zielgruppen, vor allem Frauen gewonnen. Durch die abgeschlossene Zentralisierung der Versandhandelslogistik in Walsoorden/ Holland konnten zudem Kosten in Höhe von 3 Mio. DM eingespart werden.

    Einzelhandel legt kräftig zu

    Die Erotik-Shops, die Beate Uhse in Eigenregie oder auf Lizenz- bzw. Franchise-Basis im In- und Ausland betreibt, legten mit 74 Prozent gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode auf 86,9 Mio. DM zu. Hilfsmittel, Videos und Wäsche stehen bei den Kunden ganz oben auf der Hitliste der beliebtesten Produkte. Mit dem Ziel, das Kundenpotential auszubauen, werden die deutschen Filialen modernisiert.

    Aktuell laufen Umbaumaßnahmen in Potsdam, Stuttgart, Frankfurt und München. Sehr erfolgreich verlief der Start der Einzelhandelsaktivitäten in Frankreich, wo mit zwei Neueröffnungen in Tourcoing und Dünkirchen die Ladenkette unter dem Label "Helen Duval" auf insgesamt vier Shops ausgebaut wurde.

    Großhandel von Preiskämpfen betroffen

    Das Großhandelsgeschäft verlief mit einem Umsatzplus von 15,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr moderat. Die sehr verhaltene Entwicklung im deutschen Großhandel konnte durch einen positiven Umsatzanstieg in der niederländischen Großhandelszentrale von 7 Prozent ausgeglichen werden. Doch wirkte sich der Preiszerfall in den Bereichen Videos und Magazinen nachteilig auf die Ergebnissituation aus. Es ist geplant, den Großhandel als internen Service- und Logistik-Dienstleister zu positionieren und entsprechend einer Empfehlung des Fraunhofer Instituts an einem europäischen Standort zusammenzuführen. Die Kosteneinsparungen, die durch eine Konzentration der Versandhandelslogistik Anfang 2003 greifen würden, werden auf  4 Millionen DM jährlich geschätzt.

    Entertainment bleibt Zukunftsträger

    Das Entertainment-Segment realisierte einen Umsatz von  19,9 Mio. DM. Dazu zählt der eigene Erotikkanal Beate Uhse TV auf Premiere, der sich noch in der Investitionsphase befindet. Der New Media Bereich wird weiterhin als wichtiger Faktor für die Zukunft angesehen. Erotischer Content spielt im Internet eine tragende Rolle: Mit sex.de und sex.nl besitzt Beate Uhse die wichtigsten Erotik-Domains und hat sich zudem auch in der neuen Top-Level-Domain .info Adressen reserviert.

    Das Potential im Internet ist bei weitem noch nicht ausgereizt. Neue Impulse für die Vermarktung von erotischen Angeboten versprechen neue Technologien wie UMTS: Auf besseren Displays können dann Bilder, Filme, Spiele und Kontaktanzeigen übers Handy empfangen werden.

    Erotik hat immer Konjunktur

    Das Geschäft mit Erotik-Artikeln ist von Konjunkturschwankungen weitgehend unberührt. Die traditionellen Geschäftsfelder Versand und Einzelhandel bieten gute Wachstumschancen.

    Seine Marktführerstellung wird der Beate Uhse Konzern durch Neueröffnungen sowohl eigener Filialen als auch von Franchise-Geschäften und verstärkten Marketing-Aktivitäten im europäischen Versandhandel ausbauen. "Den Einstieg ins US-Geschäft haben wir für 2003 geplant", erklärte Otto Christian Lindemann, "dort wollen wir mit einem eigenen Versandhaus starten."

    Im Entertainment-Bereich sieht Beate Uhse große Chancen. Erotik-Content wird für Fernseh-Anstalten, Internet-Dienstleister und Telekommunikationsanbieter  weiter an Bedeutung gewinnen, für die Beate Uhse als "Content-Lieferant" ein starker Partner ist.


                            1. Halbjahr 2000          1. Halbjahr 2001
    Umsatz                      116,9                                    205,4
    EBITDA                      11,9                                        22,0
    EBIT                          6,5                                        14,2
    Periodenüberschuss    2,9                                         5,6
    EPS ( Euro )*          0,03                                        0,06
( in Mio. DM; * Basis 46.970.570 Aktien )

    Der 6-Montsbericht steht unter www.beate-uhse.de zum Download bereit.

    Die Beate Uhse Unternehmensgruppe ist in Europa Marktführer der Erotikbranche und in 12 europäischen Ländern aktiv. Über den Großhandel werden Produkte in mehr als 50 Länder exportiert. Rund 200 Shops in sieben Ländern verkaufen ein breites Sortiment an erotischen Produkten - Dessous, Verhütungs- und Hilfsmittel, Sex-Toys, erotische Literatur, Filme, Videos und DVD's. Über die Portale beate-uhse.de und sex.de werden sowohl erotische Produkte als auch Contents im world wide web vermarktet. Mit Beate Uhse TV betreibt der Konzern in Kooperation mit Premiere einen eigenen Erotik-Kanal. 1.120 Mitarbeiter, davon 777 in Deutschland, sind im Unternehmen beschäftigt. Die Beate Uhse AG im MDax 100 gelistet und gehört damit zu den 100 wichtigsten deutschen börsennotierten Unternehmen.

ots Originaltext: Beate Uhse AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

Assia Tschernookoff
Public Relations
Telefon: 0461-99 66 125
Fax:        0461-99 66 440
Email: atschernookoff@beate-uhse.de

Original-Content von: Beate Uhse AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Beate Uhse AG

Das könnte Sie auch interessieren: