VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Redaktionelle Sperrfrist, Donnerstag, 31. Mai 2007, 9 Uhr
Neue Studie zur Content- und Werbe-Qualität von Online-Angeboten

    Berlin/München (ots) -

    Sperrfrist: 31.05.2007 09:00     Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der     Sperrfrist zur Veröffentlichung frei gegeben ist.

    VDZ und SevenOne Interactive vergleichen Nutzungsmotive und     Werbewirkungspotenzial von Service-Portalen mit TV- und     Print-Websites / Content-Angebote bieten stärkere     Werbewirkungspotenziale

    Qualität im Netz zahlt sich aus. So sind Print- und TV-Portale im direkten Vergleich zu Service-Portalen gleich in doppelter Hinsicht erste Wahl für Internetnutzer ab 14 Jahren - und zwar sowohl als Content-Angebot wie als Werbeumfeld. Wie die Stärken von Content-getriebenen TV- und Print-Websites gegenüber Service-Plattformen das Werbewirkungspotenzial beeinflussen, haben der VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger und SevenOne Interactive, der Online- und Multimediavermarkter der ProSiebenSat.1-Gruppe, erstmals gemeinsam untersucht. Im Kern belegt die Studie "Qualität zahlt sich aus - Verlags- und TV-Websites als starke Werbeumfelder", dass die inhaltliche Qualität im Internet in direktem Zusammenhang mit einem sehr hohen Werbewirkungspotenzial steht.

    Qualitätsvorsprung für Print- und Fernsehmedien im Internet

    Die Untersuchung zeigt, dass Internetnutzer vor allem die redaktionelle Qualität von Print- und TV-Angeboten erkennen und schätzen. So sind die Themenchannels von Print- und TV-Websites aus Sicht der Nutzer die deutlich attraktiveren und vertrauenswürdigeren Informationsquellen. Als konkrete Entscheidungshilfe liefern sie mehr Inspiration und Anregung als reine Service-Portale, die eher nebenbei - beispielsweise beim Lesen von E-Mails - genutzt werden. Die Online-Angebote von Verlagen und Fernsehsendern übernehmen aus Sicht der Befragten als Orientierungshilfe und neutraler Ratgeber zudem eine Leuchtturmfunktion im Internet.

    Werbung auf Print- und TV-Portalen: nützlich und vertrauenswürdig

    Die belegten Nutzungsmotive von Print- und TV-Themenchannels bieten optimale Voraussetzungen für Werbungtreibende. Denn die Qualität und die inhaltliche Kompetenz von Print- und TV-Portalen übertragen sich unmittelbar auf die dort platzierten Werbebotschaften. Die Internetnutzer bewerten Werbung in diesen Themenumfeldern als deutlich nützlicher und hilfreicher als Werbung innerhalb von Serviceportalen. Diese positivere Wahrnehmung und höhere Akzeptanz resultiert konkret in einer höheren Response-Bereitschaft der Nutzer auf Online-Werbung.

    Online-Werbemarkt auf Wachstumskurs

    Immer mehr Menschen nutzen das Internet. Ebenso ist das Medium Online als Werbeträger aus erfolgreichen Marketingkampagnen nicht mehr wegzudenken. Diese zunehmende Bedeutung des Internet spiegelt sich auch im Wachstum des Online-Werbemarktes wider. Mit einer Steigerung von teilweise über 50 Prozent steigen die Werbeumsätze von Print- und TV-Websites besonders stark.

    Studiendesign

    Die Studie basiert auf einer standardisierten Online-Befragung von 800 Internetnutzern ab 14 Jahren. Die Teilnehmer der Befragung wurden aus dem Research Now Panel rekrutiert, dem insgesamt 114.000 aktive Mitglieder angehören. Das Studiendesign, Befragung und Auswertung erfolgte durch die Berliner Strategieagentur diffferent GmbH in Zusammenarbeit mit dem VDZ und SevenOne Interactive.

    Insgesamt wurden 15 Angebote (sieben Print-Angebote, drei TV-Angebote und fünf Serviceportale aus dem General-Interest-Bereich) in die Untersu-chung einbezogen. Es handelt sich je Gattungssegment um die reichweitenstärksten Angebote laut "internet facts 2005-IV" der AGOF. Ausgehend von den vier zentralen Nutungsmotiven "konkretes Informationsinteresse", "Entscheidungshilfe", "Inspiration und Unterhaltung", "Ablenkung und Gewohnheit" wurden zunächst die Nutzungspräferenzen untersucht. Der Einfluss der inhaltlichen Qualität auf Akzeptanz und Wahrnehmung von Online-Werbung wurde nach den Parametern "Vertrauen in Werbeangebote", "Wahrgenommene Nützlichkeit der Werbeangebote", "Klickbereitschaft" und "Störpotenzial der Werbeangebote" ermittelt.

    Die Broschüre kann gegen eine Schutzgebühr (Download 59 Euro; Buch 49 Euro; für VDZ-Mitglieder 39 Euro; alle Schutzgebühren inkl. MwSt. und Versand) per E-Mail beim VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (a.mumm@vdz.de) oder SevenOne Interactive (Ulrike.Piesch@SevenOneInteractive.de) bestellt werden. Für Journalisten ist sie kostenlos.

Weitere Informationen:

Für den VDZ: Norbert Rüdell Leiter Presse und Kommunikation Tel: +49 (30) 72 62 98-162 E-Mail:    n.ruedell@vdz.de Internet: www.vdz.de

Für SevenOne Interactive: Ulrike Piesch Communications Manager Tel: +49 (89) 95 07 - 45 34 E-Mail: Ulrike.Piesch@SevenOneInteractive.de www.sevenoneinteractive.de

Original-Content von: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Das könnte Sie auch interessieren: