AirPlus International

Direct Mails bleiben auch im Internetzeitalter das Basismedium der Kundenkommunikation
Aktuelle Studie im Auftrag der AirPlus Customer Care Solutions

    Neu-Isenburg (ots) - Direct Mails haben sich als fester
Bestandteil im Media-Mix etabliert und werden auch in der Zukunft
eine wichtige Rolle als Basismedium der Kundenkommunikation spielen.
Dies zeigt eine repräsentative Untersuchung unter den 500 größten
deutschen Unternehmen, die der Geschäftsbereich Customer Care
Solutions von Lufthansa AirPlus in Auftrag gegeben hat.
    
    Nach dieser von einem Expertenteam unter der Leitung von Professor
Dr. Dieter Herbst von der Hochschule der Künste, Berlin,
erarbeiteteten Analyse werden drei von vier deutschen Großunternehmen
auch im Internetzeitalter auf Direct Mails setzen. In besonderem Maße
gilt dies für das verarbeitende und produzierende Gewerbe sowie für
Handel und Verkehr. Internet-Banner als eine weitere Form der
direkten Kundenansprache werden künftig nur von der Hälfte der
deutschen Top-500-Unternehmen geschaltet. Sie werden von vielen
Mediaentscheidern als noch nicht ausgereift betrachtet und als wenig
geeignetes Medium der One-to-One-Kommunikation angesehen.
    
    Direct Mails sind der Studie zufolge heute bei fast allen
Unternehmen Bestandteil des Media-Mix: 87 Prozent der befragten
Mediaentscheider setzen Direct Mails ein. Je höher der Umsatz der
befragten Unternehmen, desto häufiger werden Direct Mails eingesetzt.
Ihre Nutzung ist branchenübergreifend sehr hoch, wobei klassische
Dienstleister dieses Medium am intensivsten einsetzen (94 Prozent).
Die Aufwendungen für Direct Mails betragen in der Regel zehn bis 25
Prozent des gesamten Werbeetats.
    
    
    Als besondere Stärke von Direct Mails heben die befragten
Entscheider die Möglichkeit der unmittelbaren Kundenansprache hervor.
Als Schwachpunkte identifizierten die Interviewpartner die Kosten
sowie eine drohende Übersättigung der Adressanten.
    
    Banner werden im Vergleich zum Einsatz von Direct Mails heute noch
vergleichsweise selten geschaltet: Nur ein Drittel der befragten
Unternehmen (34 Prozent) tut dies bereits. 44 Prozent der befragten
klassischen Dienstleister schalten Banner, beim produzierenden und
verarbeitenden Gewerbe sind dies nur 29 Prozent. Auch bei Bannern
gilt: Je höher der Umsatz des Unternehmens, desto häufiger werden sie
eingesetzt. Über alle Branchen hingweg gilt: Zwei Drittel der
untersuchten Unternehmen, die Banner einsetzen, schalten diese nur
aktionsbezogen und nicht kontinuierlich.
    
    Anders als Direct Mails spielen Banner im
Business-to-Business-Geschäft nur eine untergeordnete Rolle. Skepsis
äußern viele Befragte vor allem angesichts der relativ geringen
Informationsdichte von Bannern. Ihre Leistung wird eher darin
gesehen, Surfer auf die eigene Homepage zu lenken und sie dort mit
weiter reichenden Informationen zu versorgen. Diese Strategie wird
wesentliche häufiger in der Werbung um Endverbraucher verwendet als
in der Kommunikation mit Firmenkunden.
    
    Auf die Frage nach der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern
bei der Konzeption und Umsetzung von Bannerkampagnen gaben 91 Prozent
der Befragten an, dass externe Dienstleister in Anspruch genommen
werden. Bei Direct Mails fällt dieser Wert mit 80 Prozent etwas
geringer aus. Die Erfolgskontrolle spielt zurzeit bei Direct Mails
(89 Prozent der Unternehmen evaluieren Mailing-Aktionen) noch eine
größere Rolle als bei Banneraktionen, deren Erfolg in drei von vier
Unternehmen kontrolliert wird.
    
    Die Experten raten Unternehmen angesichts der unterschiedlichen
Funktionen von Direct Mails und Bannern ein kombiniertes Vorgehen:
"Es empfiehlt sich eine Integration beider Instrumente für
unterschiedliche Ziele innerhalb des Media-Mix", so Herbst.
Allerdings sei die Zukunft des klassischen Banners ungewiss, da es
durch neue Online-Werbeformen ergänzt oder zum Teil ersetzt werde.
    
    Die Studie "Banner - Direct Mail. Nutzung und Bewertung aus Sicht
von Forschern, Experten und Mediaentscheidern" kann gegen einen
Kostenbeitrag von 400,- DM bei Lufthansa AirPlus bezogen werden.
    
    
    AirPlus Customer Care Solutions auf der DIMA 2000 vom 3. bis 5.
September, Congress Center Düsseldorf, Stand 3 C70
    
    
    
ots Originaltext: Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Michael Wessel
Leiter Marketing & Public Relations
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Hans-Böckler-Straße 7
63263 Neu-Isenburg
Telefon: 06102/204-163
Telefax: 06102/204-129
E-Mail: mwessel@airplus.de

Original-Content von: AirPlus International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AirPlus International

Das könnte Sie auch interessieren: