AirPlus International

Lufthansa AirPlus erhöht mit SET Sicherheit im Internet
Für das kommende Jahr werden über eine Million Transaktionen erwartet

    Neu-Isenburg (ots) - Lufthansa AirPlus erhöht die Sicherheit der
Kreditkartenzahlung im Internet: Die Neu-Isenburger Lufthansa-Tochter
ermöglicht ihren Vertragsunternehmen abw sofort die Abwicklung von
VISA- und EUROCARD-Transaktionen über den weltweiten Standard SET
(Secure Electronic Transaction). Seit Anfang Mai gibt Lufthansa
AirPlus in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Unternehmen Payserv die
hierzu benötigten SET-Zertifikate an Händler heraus. Mit element 5
(www.element5.de), dem europäischen Anbieter für Elektronische
Software Distribution (ESD), geht der erste Vertragshändler mit SET
live. Weitere Kunden werden in Kürze folgen. Für das kommende Jahr
erwartet Lufthansa AirPlus, bereits über eine Million
Internet-Zahlungen über SET zu verarbeiten.
    
    SET wurde von den Kreditkartengesellschaften MasterCard und VISA
gemeinsam entwickelt; mitgewirkt haben an der Entwicklung auch
namhafte Unternehmen der IT-Branche wie IBM, Microsoft und Netscape.
SET ermöglicht die Authentifizierung aller an einem Internet-Einkauf
beteiligten Parteien: Kunde, Händler und Kreditkartengesellschaft
bekommen je ein SET-Zertifikat pro Kartenart. Der Kunde kann durch
den Austausch der Zertifikate die Identität des Händlers prüfen.
Umgekehrt bietet das Zertifikat des Kunden dem Händler die
Sicherheit, daß der Käufer tatsächlich der Kreditkarteninhaber ist.
Ein ausgeklügeltes Verschlüsselungssystem garantiert ein Höchstmaß an
Sicherheit bei der Datenübertragung.  Eine Reihe von Zusatzfunktionen
- so etwa Storno-Gutschriften oder Teilzahlungen - ermöglichen es dem
Internethändler zudem, neben den Standard-Zahlungsabläufen auch
Reklamationen bzw. andere Problemfälle im Zahlungsverkehr
automatisiert abzuwickeln.
    
    
    Und so läuft die Bezahlung über SET im einzelnen ab:
    
    Der Karteninhaber wählt bei seiner Bestellung via Internet die
Zahlungsart "SET mit Kreditkarte" in der Bezahlmaske des Händlers
aus. Auf dem Rechner des Karteninhabers wird nun automatisch eine
SET-Software - das Wallet - gestartet, wo der Käufer die gewünschte
Kreditkarte auswählt und die Zahlung bestätigt.
    
    Das Zertifikat des Bestellers wird zusammen mit seiner Bestellung
übermittelt, wodurch der Händler den Karteninhaber eindeutig
identifizieren kann. SET verschlüsselt die Informationen und fügt
eine digitale Unterschrift hinzu. Krytopraphische Verfahren stellen
sicher, daß die Daten nicht "abgehört" und verfälscht werden können.
    
    Nachdem die verschlüsselten Daten beim Händler angekommen und vom
Händler-Server verifiziert wurden, schickt er die verschlüsselten
Daten an die Kreditkartengesellschaft. Deren Server entschlüsselt die
Informationen und schickt die Autorisation - wiederum verschlüsselt -
an den Händler, der die Bestellung bestätigt und seine Waren
verschickt.
    
    Zusätzlich zu diesem ausgereiften Verfahren bietet Lufthansa
AirPlus seinen Vertragshändlern auch das sogenannte MoSET-Verfahren
(Merchant originated Secure Electronic Transaction) an. Bei diesem
Verfahren wird dem Vertragsunternehmen die Möglichkeit gegeben, via
Internet (über das sogenannte Secure Socket Layer-Verfahren - SSL)
Kreditkartentransaktionen zu erhalten und diese online automatisiert
über die SET-Infrastruktur an Lufthansa AirPlus weiterzuleiten.
    
    
ots Originaltext: Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Michael Wessel
Leiter Marketing & Public Relations
Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH
Telefon: +49 (6102) 204-163
Telefax: +49 (6102) 204-659
E-Mail: mwessel@airplus.de
Inernet: www.airplus.de

Original-Content von: AirPlus International, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AirPlus International

Das könnte Sie auch interessieren: