Das könnte Sie auch interessieren:

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

CHANNING TATUMS HIT SHOW MAGIC MIKE LIVE kommt nach Berlin / Premiere am 26. November 2019 / Im neuen Club Theater

Düsseldorf/Berlin (ots) - CHANNING TATUM lüftet Geheimnis bei Heidi Klum: HIT SHOW MAGIC MIKE LIVE KOMMT NACH ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von IDG Computerwoche

14.05.2004 – 09:18

IDG Computerwoche

COMPUTERWOCHE-Studie über Gehälter im IT-Mittelstand: Viele IT-Fachleute bekommen nicht mehr als im Vorjahr

    München (ots)

Fazit der COMPUTERWOCHE-Studie: IT-Gehälter verharren im Vergleich zum Vorjahr auf gleichbleibendem Niveau / Nur wenige Einkommensunterschiede zwischen mittelständischen und großen Unternehmen / Experten prognostizieren Anstieg der Gehälter in der nächsten Gehaltsrunde

    München, 14. Mai 2004 - Die Einkommen der IT-Mitarbeiter in mittelständischen Unternehmen stagnieren. Das ergibt die zum zweiten Mal durchgeführte Studie über Gehälter im IT-Mittelstand, die die COMPUTERWOCHE gemeinsam mit der Unternehmensberatung Towers Perrin erstellt hat. Die ausführliche Studie veröffentlicht die IT- Wochenzeitung COMPUTERWOCHE in ihrer aktuellen Ausgabe (Ausgabe 20/2004). Für die Untersuchung wurden IT-Mitarbeiter aus 95 Unternehmen mit bis 300 Millionen Euro Umsatz befragt.

    Einer der wenigen Gewinner der diesjährigen Gehaltsrunde sind die Einsteiger im IT-Beratungsumfeld. Durchschnittlich bekommen diese 41.000 Euro pro Jahr, was im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von über zehn Prozent bedeutet. Andere Berufsgruppen in der IT, beispielsweise der Juniorprogrammierer (41.000 Euro p.a.) oder Datenbankexperte (32.000 Euro) verdienen ebenso viel wie im Vorjahr. Bei den Programmierprofis und Netzwerk-Spezialisten sieht es nicht anders aus. Mit 49.000 Euro bzw. 60.000 Euro Jahresgehalt müssen beide Berufsgruppen ebenfalls eine Nullrunde hinnehmen.

    Ein weiteres Ergebnis der COMPUTERWOCHE-Studie ist, dass sich viele IT-Gehälter mittelständischer Unternehmen denen der größeren Firmen immer mehr annähern. Zum Beispiel erreicht in einem großen Betrieb mit mehr als 300 Millionen Umsatz die IT-Nachwuchskraft ein ähnlich hohes Gehalt wie im Mittelstand, nämlich durchschnittlich 42.000 Euro. Das Einkommen von jungen Entwicklern liegt im mittelständischen Firmen wie auch in Konzernen um 44.000 Euro. Auch bei IT-Fachkräften mit größerer Berufserfahrung sind die durchschnittlichen Jahresgehälter wenig unterschiedlich, wobei zum Teil in kleineren Firmen sogar geringfügig mehr gezahlt wird. So bekommen IT-Berater dort im Durchschnitt ein Jahresgehalt von 69.000 Euro, in größeren Firmen verdienen sie etwa 68.000 Euro. Nur wenige Berufsgruppen kommen bei größeren Firmen finanziell besser weg: Der Programmierer etwa bekommt dort mit 59.000 Euro im Jahr fast 20 Prozent mehr als das mittelständische Pendant (49.000 Euro).

    Generell sehen für alle IT-Beschäftigte die Prognosen der Gehaltsexperten für die nächste Gehaltsrunde gut aus. Dirk Ewert, Vergütungsexperte bei Towers Perrin, geht davon aus, dass es nach der Zeit der Konsolidierung und Stabilisierung es bei zukünftigen Gehaltsverhandlungen wieder ein Zuwachs von durchschnittlich drei Prozent geben wird.

Für Rückfragen: Hans Königes, Redaktion COMPUTERWOCHE, Tel. 089/36086-261, Fax 089/36086-109

ots-Originaltext: Computerwoche

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=8155

Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von IDG Computerwoche
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung