WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR-Dokumentation "die story": Schwarze Geldströme in der Europäischen Kommission? - 359 bislang unbekannte Konten aufgetaucht

    Köln (ots) - Köln, 9. Juni 2006 - Im EU-Haushalt existieren "schwarze Konten" in Millionenhöhe, die an einer politischen Kontrolle vorbei geführt werden. Das berichtet die WDR-Reihe "die story" in ihrer nächsten Ausgabe (WDR Fernsehen, 12. Juni, 22.30 Uhr). Auf mindestens 18 bislang unbekannten Konten wurden über 7,3 Millionen Euro verbucht, ohne dass jemand Auskunft darüber geben kann, wer über das Geld Verfügungsberechtigung hat. In der WDR-Dokumentation "Das Superkonto - Der Griff nach den EU-Milliarden" von Klaus Martens und Michael Grytz wird gezeigt, dass insgesamt 359 Konten bestehen, deren Verwendung im Dunklen liegt.

    Nach Meinung der Europaparlamentarierin Ingeborg Grässle, die mehrere Anfragen dazu an die Kommission gestellt hat, handelt es sich um "Konten, die außerhalb von Haushalt und den Kontrollsystemen geführt wurden. Sie sind das, was gemeinhin als 'schwarze Konten' bezeichnet wird."

    Den Autoren der "story" entgegnete die zuständige Haushaltskommissarin Dalia Grybauskaite: "Wir haben einige Konten gefunden, die nicht mehr in Gebrauch sind, aber seit 20 oder 30 Jahren existieren, es sind einfach passive Konten".

    Jährlich überweist das Bundesfinanzministerium ca. 22 Milliarden Euro in monatlichen Teilbeträgen  auf ein Konto der Europäischen Union.

WDR Pressestelle, Annette Metzinger, Tel. 0221 220-2770, -4605

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: