WDR Westdeutscher Rundfunk

Deutschland-Trend im ARD-Morgenmagazin: Bundesbürger bevorzugen große Koalition aus CDU/CSU und SPD

    Sperrfrist, 23.9.05, 0.00 Uhr

    Köln (ots) - Im Auftrag des ARD-Morgenmagazins hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap die Bundesbürger gefragt, welcher Koalition sie am ehesten zutrauen, Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern.

    36% der Befragten denken, dass eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD dieses Problem am besten bewältigen kann. 27% stimmen für eine Koalition von CDU/CSU, FDP und GRÜNEN, 13% für einen Zusammenschluss von SPD, GRÜNEN und FDP und 7% für eine Koalition aus SPD, Linke/PDS und GRÜNEN.

    Kanzler-Alternative zu Angela Merkel und Gerhard Schröder: Mehrheit stimmt für Christian Wulff

    Weiter fragte Infratest dimap die Bürger, welcher Politiker der Union oder der SPD als Kanzler geeignet wäre, wenn Angela Merkel und Gerhard Schröder nicht mehr zur Verfügung stehen würden.

    Christian Wolff         23%
    Franz Müntefering        9%
    Friedrich Merz            7%
    Edmund Stoiber            6%
    Peer Steinbrück          4%
    Roland Koch                 3%
    Kurt Beck                    2%
    Guido Westerwelle        1%
    Wolfgang Schäuble        1%
    Jürgen Rüttgers          1%

    Deutschland-Trend: 35% der Befragten würden die Union wählen, 34% die SPD

    Auf die Frage, wem die Bürgerinnen und Bürger ihre Stimme geben würden, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, antworteten 35% der Befragten, sie würden die CDU/CSU wählen. 34% würden sich für die SPD entscheiden, 8% für die GRÜNEN, 10% für die FDP, 9% für die Linke/PDS und 4% für sonstige Parteien. Im Vergleich zum Wahlausgang des vergangenen Sonntags unterscheidet sich das Ergebnis nicht wesentlich.

    Befragt wurden am 20. und 21. September 550 Bundesbürger (für die Sonntagsfrage 1500 Bürger). Die Fehlertoleranz liegt bei 1,8 (bei einem Anteilswert von 5%) bis 4,2 (bei einem Anteilswert von 50%) Prozentpunkten, für die Sonntagsfrage bei 1,1 bis 2,5 Prozentpunkten.

    Die vollständige Untersuchung kann unter Tel. 02150 - 20 65 62 oder 0172- 24 39 200 (Agentur Ulrike Boldt) angefordert werden.

    Die Ergebnisse werden im ARD Morgenmagazin am Freitag, 23. September 2005, veröffentlicht.

    Weitere Informationen zum ARD-Morgenmagazin unter www.ard-morgenmagazin.de

    Redaktion: Martin Hövel und Hanno Frings

Rückfragen: WDR Pressestelle, Annette Metzinger, Tel. 0221-220 2770 Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 - 20 65 62

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: