Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von WDR Westdeutscher Rundfunk mehr verpassen.

30.08.2004 – 14:59

WDR Westdeutscher Rundfunk

Bundesagentur für Arbeit fehlen 32.000 Mitarbeiter für Umsetzung von Hartz IV // ARD-Magazin "Plusminus" liegen interne Berechnungen vor

    Köln (ots)

Köln - Die Bundesagentur für Arbeit benötigt nach eigenen Berechnungen für die Umsetzung der Hartz IV–Reform insgesamt noch mindestens 32.000 zusätzliche Mitarbeiter. Das berichtet das ARD- Wirtschaftsmagazin "Plusminus" unter Berufung auf ein internes Papier der Bundesagentur (Das Erste, 31.08., 21.55 Uhr). Danach geht die Nürnberger Behörde davon aus, dass zum 1. Januar 2005 noch 13.800 Mitarbeiter fehlen, um den anvisierten Betreuungsschlüssel von einem Mitarbeiter für 75 Jugendliche unter 25 Jahren erfüllen zu können. Rund ein Drittel des fehlenden Personals soll von Landes- und Bundesbehörden ausgeliehen werden. Die übrige Personallücke soll durch Ausschreibung von Dienstleistungen sowie durch befristete Kräfte gedeckt werden. Um den gleichen Betreuungsschlüssel auch auf die Haushalte von erwachsenen Langzeitarbeitslosen , so genannte Bedarfsgemeinschaften, auszudehnen, wird ein Mehrbedarf von 18.300 Mitarbeitern genannt, der im Laufe des kommenden Jahres gedeckt werden müsste.

    Kritiker bezweifeln, dass es möglich ist, noch bis zum ersten Januar genügend Mitarbeiter gewinnen und qualifizieren zu können, um den geforderten Betreuungsschlüssel mit qualifiziertem Personal zu decken. „Wir werden das notwendige Fördern nicht in vollem Umfang leisten können“, sagt verdi-Sprecher Gerd Küster gegenüber plusminus. Küster ist auch Personalrat in der nordrhein- westfälischen Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit. Er erinnert daran, dass es ein vorrangiges Ziel der Hartz-Kommission war, die Arbeitslosigkeit durch eine bessere Vermittlung zu senken. Offen ist auch, ob die Bundesregierung bereit ist, für eine frühzeitige Deckung der Personallücke zusätzliche Mittel zur Verfügung zu stellen.

Pressekontakt Annette Metzinger, WDR-Pressestelle, Telefon 0221-220-2770 Klaus Schmidt, WDR-Redaktion Plusminus, Telefon 0221-220-3905

ots-Originaltext: WDR Westdeutscher Rundfunk

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=7899

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: WDR Westdeutscher Rundfunk
Weitere Storys: WDR Westdeutscher Rundfunk