ADAC

Hauptstadt kann aufatmen

    München (ots) - Am Freitag, 23. Juni (16 Uhr), steigt das letzte Vorrundenspiel in Berlin. Das Match Ukraine gegen Tunesien wird zwar nicht wie das vorangegangene Deutschlandspiel Fanmassen anlocken. Trotzdem kann es durch den Besucherandrang zum Stadion und zu den Fan-Festen zu Behinderungen in und um die Hauptstadt kommen. Folgende Strecken sind betroffen:

    Im Bereich des Berliner Autobahnrings A 10 kann es vor allem im südwestlichen Abschnitt zu Behinderungen kommen. Mit Engpässen muss auch auf der A 115 (Dreieck Nuthetal - Dreieck Funkturm), der Hauptzufahrt zum Stadion, gerechnet werden. Besucher, die über die A 13 anreisen, können diesen Stauschwerpunkt meiden, indem sie ab dem Schönefelder Kreuz über die A 113 und A 100 fahren.

    Größere Störungen kann es im gesamten Berliner Innenstadtbereich durch die Fan-Feste am Brandenburger Tor, der "Straße des 17. Juni" und weiteren Plätzen geben. Berlin-Besucher sollten das Auto rechtzeitig auf den P&R-Parkplätzen im Bereich des Berliner Autobahnrings abstellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt fahren.

    Der ADAC empfiehlt allen Fans, möglichst früh vor dem Spiel loszufahren. Besucher des Stadions sollten sich nicht auf ihr Navigationssystem verlassen, sondern sich unbedingt an das farblich abgestimmte Verkehrsleitsystem halten. Dieses führt zu speziell gekennzeichneten Parkplätzen. Die entsprechenden Farbsymbole sind auf den Tickets vermerkt.

ADAC-Öffentlichkeitsarbeit Externe Kommunikation Am Westpark 8 81373 München Jürgen Grieving, Tel.: 089 76 76-6277 Anja Solf, Tel.: 089 76 76-3475

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: