ADAC

ADAC-Stauprognose Ostern 2001
Ab Gründonnerstag wird es noch einmal eng
Vier Bundesländer starten erst jetzt in die Osterferien

    München (ots) - Die zweite Osterreisewelle wird laut ADAC noch
einmal lebhaften bis starken Verkehr bringen. Mit besonders dichtem
Verkehr ist auf den bundesdeutschen Fernstraßen am Gründonnerstag zu
rechnen. An diesem Tag bremst nicht allein reger Wochenend- und
Berufsverkehr den Verkehr, auch zahlreiche Autofahrer werden in den
Osterurlaub aufbrechen. In Berlin, Brandenburg, Sachsen und
Sachsen-Anhalt beginnen erst jetzt die Osterferien. Lebhaft dürfte es
auf den Fernrouten auch am Karfreitag und Ostersamstag zugehen. Am
Ostermontag dann wird man bereits Behinderungen durch Autofahrer in
Kauf nehmen müssen, die vom Osterurlaub heimkehren.
    
    Betroffen vom Osterreiseverkehr werden hauptsächlich folgende
Autobahnen sein:
    
    - A 1/A 7 Großraum Hamburg
    
    - A 1 Köln - Dortmund - Bremen
    
    - A 20 Berlin - Hamburg
    
    - A 7 Hannover - Würzburg - Kempten
    
    - A 4 Bad Hersfeld - Eisenach - Dresden - Görlitz
    
    - A 9 Berlin - Nürnberg - München
    
    - A 72 Chemnitz - Hof
    
    - A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
    
    - A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
    
    - A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
    
    - A 99 Umfahrung München
    
    - A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
    
    - A 93 Inntaldreieck - Kufstein
    
    - A 7/B 310 Kempten - Füssen
    
    Bei Reisen nach Dänemark, Polen und Tschechien sowie bei der
Ausreise aus Ländern mit Maul- und Klauenseuche (MKS) ist wegen
Lebensmittelkontrollen und Desinfektionsmaßnahmen mit erheblichen
Wartezeiten an den Grenzen zu rechnen.
    
    In Österreich kann es außer auf den Autobahnen auch auf den
verkehrswichtigen Vorarlberger, Tiroler und Salzburger Bundesstraßen
in die Skigebiete eng werden. In Italien dürfte es auf der
Brennerautobahn hoch hergehen, in der Schweiz vornehmlich auf der
Gotthard-Route A 2 Basel - Chiasso und der A 1 St. Gallen - Zürich -
Genf.  
    
    ADAC-ZentraleTel.: 089 - 7676 2629
    
    
ots Originaltext: ADAC
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Pressekontakt:

Für Rückfragen:

Reiner Walsch
ADAC-Pressestelle
Tel.: (089) 76 76- 2629
Fax: (089) 76 76- 4800
Presse@zentrale.adac.de
http://www.presse.adac.de

Anfragen von Funk und Fernsehen bitte an das ADAC-Studio:
Tel.: (089) 76 76- 2078
oder (089) 76 76- 2049
oder (089) 76 76- 2625

Original-Content von: ADAC, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ADAC

Das könnte Sie auch interessieren: