Das könnte Sie auch interessieren:

Kraftvolle Kooperation: Fitness-Magazin SHAPE launcht "Sophia Thiel Magazin" / Ab 9. Januar 2019 im Handel

München (ots) - Sie war die erste Influencerin auf der Titelseite von SHAPE. Jetzt wachsen die starken Marken ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

27.09.2001 – 15:42

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Uldall: Jetzt Strukturprogramm gegen schwache Konjunktur

    Berlin (ots)

Anlässlich des heute im Bundestag debattierten Haushalts des Bundeswirtschaftsministeriums, erklärte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gunnar Uldall MdB:          Nach drei Jahren rot-grüner Regierung ist zwar vieles anders geworden, aber kaum etwas besser. Die Regierung hat ihre Ziele klar verfehlt. Wir verzeichnen mittlerweile die niedrigste Wachstumsrate in Europa und einen hohen Preisanstieg. Keine guten Bedingungen, um das arbeitsmarktpolitische Wahlziel von Schröder mit weniger als 3,5 Millionen Arbeitslosen noch zu erreichen. Der Fingerzeig auf die konjunkturellen Folgewirkungen des schrecklichen Terroranschlags in Amerika soll dabei nur von der schlechten Wirtschaftspolitik hierzulande ablenken.          Aber anstatt wie in Amerika mit Steuersenkungen eine Solidaritäts- und Aufbruchstimmung zu schaffen, wird mit Steuererhöhungen wieder einmal ein falsches Signal gesetzt. Dabei sollten drei Milliarden in einem 480 Milliarden Haushalt wohl durch Umschichtung aufzufangen sein, wenn der Haushalt wirklich solide ist.          Anders als der CDU/CSU vorgehalten wird, fordern wir deshalb kein kurzfristiges Ausgabenprogramm, sondern richtige, zukunftsorientierte Strukturmaßnahmen:

    * Stärkung der Kauf- und Investitionskraft durch das Vorziehen der
        Steuerreform
    * Zusammenlegung von Arbeitslosen- u. Sozialhilfe
    * Förderung von Neueinstellungen durch Beseitigung von falschen
        Gesetzen und Regelungen
    * Schaffung einer flexiblen Betriebsverfassung

    Die ständigen Restriktionen der Bundesregierung sind es, die der
Bevölkerung, der Wirtschaft den Mut und der deutschen Volkswirtschaft
die Chance auf Wachstum nehmen.
    
    
ots Originaltext: CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion
Pressestelle
Tel.: (030) 227-52360
Fax:  (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.bundestag.de
E -Mail: fraktion@CDUCSU.Bundestag.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung