Das könnte Sie auch interessieren:

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 600.000 Besucher feiern ein Fest der deutsch-japanischen Freundschaft am Rhein - im Jahr 2020 findet das Fest am 16. Mai statt

Düsseldorf (ots) - Der 18. Japan-Tag Düsseldorf/NRW machte die Düsseldorfer Rheinuferpromenade zum ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Bundespräsident Steinmeier ehrt die Jugend forscht Bundessieger 2019

Hamburg/Chemnitz (ots) - Deutschlands beste Nachwuchswissenschaftler in Chemnitz ausgezeichnet Die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion

06.12.2012 – 13:47

CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Rupprecht: Bei Ausgaben für Forschung und Entwicklung die Besten zum Vorbild nehmen

Berlin (ots)

Der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft hat am heutigen Donnerstag die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland 2011 vorgestellt. Danach hat Deutschland im vergangenen Jahr 2,88 Prozent seines Bruttoinlandsproduktes (BIP) für Forschung und Entwicklung ausgegeben - ein neuer Rekord. Hierzu erklärt der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht:

"Wirtschaft und öffentliche Hand haben 2011 gemeinsam das Drei-Prozent-Ziel so gut wie erreicht. Die Ausgaben im Volumen von 2,88 Prozent des BIP sind ein neuer Rekordwert, auf den wir stolz sein können. Gemeinsam mit der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) gilt es nun im globalen Wettbewerb neue ambitionierte Ziele zu definieren. Wir dürfen uns nicht mit den aktuellen Erfolgen zufriedengeben. Finnland, Schweden, Südkorea und Japan haben schon seit Jahren das Drei-Prozent-Ziel teils deutlich überschritten. Deutschland muss auf einem Niveau mit den Besten sein wollen."

Hintergrund:

Jährlich ermittelt der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft die aktuellen Zahlen zu den Forschungs- und Entwicklungsausgaben in Deutschland. 2011 sind dies durch die Bank Rekordwerte: Die Gesamtausgaben für Forschung und Entwicklung von Wirtschaft und öffentlicher Hand beliefen sich auf 74,6 Milliarden Euro. Die Unternehmen in Deutschland haben hiervon 50,3 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung beigesteuert. Das sind 7,2 Prozent mehr als im Jahr 2010. Diese Zahl ist umso eindrucksvoller, da im gleichen Zeitraum das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um ca. 3,9 Prozent gewachsen ist.

Der Anteil für Forschung und Entwicklung am gewachsenen Bruttosozialprodukt wurde auf den historischen Höchstwert von 2,88 Prozent gesteigert. Auch der Bund hat hieran seinen Anteil mit einer Steigerung von 46 Prozent gegenüber 2005. Er hat etwa 13,2, Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf Platz vier. Im EU-Durchschnitt werden gegenwärtig nur etwa 2,0 Prozent erreicht.

Pressekontakt:

CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CDU/CSU - Bundestagsfraktion
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung