ZDF

ZDF-Programmhinweis / Dienstag, 20. Juni 2006, 23.30 Uhr, Bucht der Milliardäre

    Mainz (ots) - Dienstag, 20. Juni 2006, 23.30 Uhr Bucht der Milliardäre Film von Lutz Hachmeister

Wie kein anderer Ort an der französischen Riviera stehen Antibes und sein Cap für das Nebeneinander des edlen Einfachen und des aufdringlich prunkenden Neureichtums. Hier erfanden amerikanische Intellektuelle wie Cole Porter, Scott Fitzgerald und Ernest Hemingway in den 20er Jahren die Sommersaison; hier residieren Industriellen-Familien wie Heinecken und Quandt. Der Oetker-Konzern betreibt das legendäre "Grand Hotel du Cap". Reiche Russen haben in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts zahlreiche Anwesen am Cap d’Antibes erworben und cash bezahlt. Und wer auf dem schmalen öffentlichen Pfad um das Cap herumwandert, sieht mitunter, hinter Stacheldraht verborgen, finstere Gestalten, die mit Maschinenpistolen die Anwesen mysteriöser Geschäftsmänner bewachen.

Das provencalische Städtchen Antibes mit seinen 30 000 Einwohnern wirkt ursprünglicher als das artifiziell-mondäne Cannes oder der Jetset-Stützpunkt Saint-Tropez. Zahlreiche Maler und Schriftsteller kamen hierher; Graham Greene und Pablo Picasso lebten hier ebenso wie Georges Simenon (in der Villa "Les Roches Grises") und Jacques Prévert.

Der Film von Lutz Hachmeister porträtiert die faszinierende Kulturlandschaft zwischen Nizza und Cannes rund um das Cap d’Antibes und ihre illustre Gesellschaft.

Unter anderem treten auf: Der russische Oligarch Boris Beresowski, Milliardär, Medienzar und einstiger Jelzin-Günstling, der für 22 Millionen Euro das prestigeträchtige Château de la Garoupe erwarb. Heute in Frankreich unerwünscht, äußert sich Beresowski in seinem Londoner Exil zum Leben am Cap und zu seiner politischen Zukunft.

Jimmy Boyle, "gewalttätigster Mann Schottlands", wurde Ende der 60er Jahre für eine Mordtat, die er bis heute bestreitet, zu lebenslanger Haft verurteilt. Heute ist er als Autor und Bildhauer international erfolgreich, lebt in Marrakesch und am Cap d’Antibes.

Camille Rayon, 1913 am Cap geboren, war Chef der Résistance in Südwestfrankreich und enger Vertrauter von General de Gaulle. Nach dem Krieg konzipierte Rayon Yachthäfen im Mittelmeerraum.

Prinz Dimitri Romanow, Großneffe des letzten russischen Zaren, wurde 1926 am Cap d’Antibes geboren. Der vitale Fürst, der heute in Kopenhagen lebt, kehrt für den Film noch einmal zum Fluchtort seiner Familie zurück.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: