Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ZDF

27.03.2003 – 11:22

ZDF

ZDF-Pressemitteilung
"Stolz und Sturz der Großmächte: Wer beherrscht die Welt?"
"Das Philosophische Quartett" im ZDF diskutiert über Konsequenzen des Irak-Kriegs

    Mainz (ots)

Die aktuelle Ausgabe des "Philosophischen Quartetts" im ZDF beschäftigt sich am Sonntag, 30. März 2003, 23.30 Uhr mit weitreichenden Fragen, die der Irak-Krieg aufwirft. Wie wendet die USA als einzige Supermacht in der Welt ihre Politik auf geografische Räume an? Welche Ideologien und Inszenierungen sind an solche geostrategischen Manöver geknüpft? Und wie gestaltet sich das Verhältnis zwischen US-amerikanischen und europäischen Interessen?

    Über die Wiederkehr der Geopolitik diskutieren Peter Sloterdijk und Rüdiger Safranski mit den Gästen Egon Bahr, Architekt der Ostpolitik Willy Brandts, und Horst Teltschik, ehemaliger außenpolitischer Berater Helmut Kohls.

    Großmächte, so Peter Sloterdijk, verlassen sich auf ihre militärische Übermacht; mittlere und kleinere Mächte, wie die europäischen, nehmen ihre Zuflucht zu Verhandlungen und internationalem Recht. Diese Differenz spiegelt das Verhältnis von Macht und Ohnmacht wider. Aber sind die Konzepte, die auf die Stärkung der UNO, das Völkerrecht und Verhandlungslösungen setzen, langfristig nicht doch zukunftsträchtiger als das Auftrumpfen des amerikanischen Imperiums?  

    "Das Philosophische Quartett" im ZDF gibt auch wieder Buchempfehlungen zum Thema: Emmanuel Todd, Weltmacht USA. Ein Nachruf; Robert Kagan: Macht und Ohnmacht. Amerika gegen Europa in der neuen Weltordnung; Egon Bahr: Zu meiner Zeit (Autobiografie - erscheint im Mai 2003).

    Die nächste Ausgabe von "Im Glashaus - Das Philosophische Quartett" präsentiert das ZDF am Sonntag, 25. Mai 2003, 23.35 Uhr.


ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell