ZDF

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft
Zweiteilige "ZDF.reportage" über die wohl ungewöhnlichste Fahrschule Deutschlands

Auf der Mosel. Fahrlehrer Klippels gelber Wasserflieger in seinem Element. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ZDF/ZDF/Leo Spors"

Mainz (ots) - Die Fahrschule von Norbert Klippel ist nicht nur Treffpunkt für angehende Auto- und Motorradfahrer. Hier kann man auch den Sportboot-Führerschein machen und sogar fliegen lernen. Wem das nicht reicht, der kann auch beides kombinieren: Wasserflug. In der zweiteiligen "ZDF.reportage: Die Fahrschule" am 28. Juni und 5. Juli 2015, jeweils sonntags, 18.00 Uhr, begleitet Autor Leo Spors Menschen, die mobil sein wollen oder müssen - zu Wasser, zu Lande und in der Luft.

Die Fahrschule von Norbert Klippel ist ein bodenständiges Unternehmen. Gattin Carola gehört seit vier Jahrzehnten dazu, derzeit steigt Sohn Michael in den Familienbetrieb ein. Die meisten Fahrschüler kommen aus der ländlichen Umgebung von Trier - hier braucht man den Führerschein so früh wie möglich. Die Klientel der LKW- und Gabelstaplerkurse besteht oft aus von der Bundesanstalt geförderten Arbeitssuchenden. Die Sportboot- und Flugschüler dagegen gehören eher höheren Einkommensgruppen an: Ärzte, Ingenieure, Manager - aber Klippel kann mit allen gut.

In der ersten Folge "Aller Anfang ist schwer", die am Sonntag, 28. Juni, 18.00 Uhr, zu sehen ist, sind Fahrlehrer Norbert und seine Schüler im Dauerstress. Denise, 16, fährt unsicher ihre ersten Meter mit dem Fahrschul-Golf. Sie will im Ferienkurs unbedingt ihren Führerschein schaffen, und zwar noch vor ihrem 17. Geburtstag. Auf der Mosel versuchen sich Stefan und Thomas als Sportbootkapitäne. Im Wochenendcrashkurs wollen sie die Berechtigung so schnell wie möglich erwerben. Werden sie in den Bereichen Notrettung, Anlegemanöver und Knoten die strengen Prüfer überzeugen? Derweil hat Fahrlehrer Norbert selbst eine ausgesprochen gefährliche Aufgabe zu bewältigen: Sein Fahrschul-Wasserflugzeug muss aus dem Winterquartier an Land auf die Mosel überführt werden. Ein echter Stunt, da der Flieger keine Räder hat und deshalb von einem rasenden Autoanhänger aus gestartet wird. Norberts 34-jähriger Sohn Michael hat lange als Unternehmensberater gearbeitet - bevor er Norberts hohen Ansprüchen an einen Fahrlehrer genügt, muss er allerdings noch viel lernen. Michaels erste Schülerin wird ausgerechnet Denise aus dem Ferienkurs sein.

Im zweiten Teil der "ZDF.reportage", "Prüfungsangst und Stoßgebete", am 5. Juli, 18.00 Uhr, erlebt Junior-Chef Michael Klippel seine Feuertaufe. Seine allererste Schülerin, die bald 17-jährige Denise, nimmt die bevorstehende Fahrprüfung ein bisschen zu locker, fürchtet er. Busfahrschüler Christian hat schon bestanden, aber die wahre Herausforderung steht ihm noch bevor: seine erste Fahrt mit echten Gästen. Währenddessen muss Norbert eine technische Überprüfung seiner Cessna abwarten. Die ist regelmäßig Pflicht und jedes Mal ein enormes Kostenrisiko - eine Kleinigkeit kann Tausende Euro kosten. Und dazu kommt noch der Ausfall von Flugstunden und Vermietungszeiten. Sohn Michael träumt neuerdings von zusätzlichen Angeboten für die Flugschule: Statt der klassischen Flugzeuge wünscht er sich Gyokopter im Programm. Diese Tragschrauber sind wahre Spaßmobile - Motorräder der Lüfte.

http://reportage.zdf.de

http://twitter.com/zdf

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 -701-2142; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfreportage

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121





Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: