ZDF

ZDF-Programmhinweis
1. Juli 2000 - 2. Juli 2000
Chart Attack
blickpunkt
Berlin direkt

    Mainz (ots) -
    
    Samstag, 1. Juli 2000, 12.30 Uhr
    
    Chart Attack
    
    Simone Hafa begrüßt die aktuelle Nummer 6 der deutschen Charts:
Alex mit seinem Titel "Ich will nur dich!" Der selbstständige
Gastronom aus Bonn war einer der zehn Container-Insassen bei "Big
Brother" und erobert nun neben Zlatko und Jürgen die Top Ten!
    
    Außerdem mit dabei: Loona! Sängerin Marie-José van der Kolk und
Erfolgsproduzent DJ Sammy bringen mit der neuen Single "Latino Lover"
einen neuen Hit heraus, der mit Sicherheit an die Erfolge von
"Bailando" und "Hijo De La Luna" anknüpfen wird. Beide Songs
platzierten sich auf Platz 1 der Media Control Single-Charts.
    
    Die Brüder Dennis, Jens und Holger schlossen sich 1995 mit ihrem
langjährigen Freund Alex zusammen und gründeten die Band "Atemlos".
1999 schoss ihre erste Single "Schlaflos" von 0 auf 18 in die Charts,
und nun gehen die Düsseldorfer Jungs in die zweite Runde: Sie
präsentieren ihre Folge-Single "Nichts mehr von dir".
    
    Daniel Hall ist gebürtiger US-Amerikaner. An seiner Debüt-Single
"Man's World" hat er nicht nur als Texter und Komponist sondern auch
als Produzent mitgewirkt.
    
    Der Gewinner des Viva-Votings ist diese Woche mit 56 Prozent der
Sommerhit "Baila Chica Baila" von Dajango.
    
    
    Sonntag, 2. Juli 2000, 12.47 Uhr
    
    blickpunkt
    
    Vorbild für den Westen? - Seit zehn Jahren wird das Atomkraftwerk
Lubmin demontiert
    Ostdeutschland stieg bereits vor zehn Jahren aus der Atomkraft
aus. 1990 ging das Kraftwerk Lubmin bei Greifswald vom Netz. Zurück
blieben auf der weltweit größten Atomruine 1,8 Millionen Tonnen zum
Teil verstrahltes Material. Die ehemaligen Kraftwerker zerkleinern
die Überreste und deponieren sie im riesigen Zwischenlager Nord. Für
die Demontage zahlt der Bund 6,2 Milliarden Mark. Lubmin könnte zum
Vorbild werden für die Atomkraftwerke im Westen, die in den nächsten
Jahren abgeschaltet werden sollten. Die Vorpommern hoffen, dass ihr
Know-how dabei gefragt sein wird.
    
    Geld zurück? - Ex-DDR-Bürger sollen ihr Begrüßungsgeld für einen
guten Zweck zurückzahlen
    Eine (Ost-) Berliner Initiative ruft dazu auf, das einstige
Begrüßungsgeld in Höhe von 100 (West-) Mark zurück zu zahlen. Für
einen guten Zweck: Projekte für Jugendliche aus Ost und West sollen
damit finanziert werden. Sollten alle mitmachen, die in der Wendezeit
Begrüßungsgeld erhalten haben, würde eine Summe von rund 1,6
Milliarden Mark zusammen kommen. Unterstützt wird die Idee von
zahlreichen Prominenten wie Lothar de Mazière, Sarah Wagenknecht und
Täve Schur. Aber auch Westdeutsche, wie etwa Guido Westerwelle, die
gar kein Begrüßungsgeld ausgezahlt bekamen, machen mit.
    
    Aus für Alleen? - Brandenburgs Landesregierung will Alleen für den
Verkehr entschärfen
    Bei jedem zweiten Verkehrsopfer in Brandenburg war ein Alleebaum
im Spiel. Jetzt will das Verkehrsministerium des Landes ein Zeichen
setzen und mit einer Verordnung zumindest neu zu pflanzende Alleen
entschärfen. Der Abstand zwischen den Bäumen soll vergrößert werden.
Doch schon protestieren die Umweltschützer, denn wenn die Bäume über
der Strasse nicht mehr zusammenwachsen können, sei der Charakter
einer Allee nicht mehr gegeben. Sterben damit die Alleen in
Brandenburg allmählich aus?
    
    Wer gewinnt? - Warnemünde rüstet sich für die Seglerwoche
    In Warnemünde beginnt am Samstag die 63. Warnemünder Woche, das
maritime Großereignis an der Ostsee. Rund 1500 Segler werden vor der
Küste Wettbewerbe in olympischen und internationalen Klassen
austragen. Für das Ostseebad nördlich von Rostock ist die Seglerwoche
ein Höhepunkt. Hundertausende Gäste werden an der Mole am alten Strom
rund um den berühmten Leuchtturm erwartet. Der "blickpunkt" schaltet
live vor Ort.
    
    
    Sonntag, 2. Juli 2000, 19.10 Uhr
    
    Berlin direkt
    
    CDU - Führungskrise in Kohls Schatten?
    Krankenkassen - leere Kassen?
    Berlin - Kampf um die Kultur
    Moderation: Peter Hahne
    
    
ots Originaltext: ZDF
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
ZDF Pressestelle
06131 / 70-2120 und -2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDF

Das könnte Sie auch interessieren: