Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von ZDF mehr verpassen.

29.06.2007 – 11:41

ZDF

ZDF-Programmhinweis
Samstag, 30. Juni 2007, 17.45 Uhr
Menschen - das Magazin
Sonntag, 1. Juli 2007, 13.02 Uhr
blickpunkt
Montag, 2. Juli 2007, 19.25 Uhr
WISO

    Mainz (ots)

Samstag, 30. Juni 2007, 17.45 Uhr

    Menschen - das Magazin mit Stephan Greulich

    Leben auf dem Land: Porträt Sascha Appel Spargelbauer, ein Beruf, an dem der 28-jährige Sascha Appel festhält - auch wenn sich sein Leben inzwischen radikal verändert hat. Heute braucht er einen Lifter, wenn er vom Trecker runter will. Vor zwei Jahren ist er beim Schrottverladen mit einem Schlepper verunglückt. Ab dem 7. Halswirbel ist er seitdem gelähmt. Stillstand gibt es für ihn trotzdem nicht. Stattdessen neue Lösungen für neue Herausforderungen. So hat er geländegängige Reifen, um beim Spargelfeld nicht immer nur am Rand stehen zu müssen. Für den jungen Spargelbauer sind solche Strategien selbstverständlicher als für seine Eltern, die mit ihm auf dem Hof leben. Dennoch: Der Chef im Familienunternehmen ist Sascha Appel. Er ist dabei, wenn der Spargel gewogen und gereinigt wird - auch wenn ihm das körperlich mehr abverlangt als den Mitarbeitern.

    Terra est vita ist eine Gesellschaft für humane und naturbezogene Lebensgestaltung geistig und mehrfach behinderter Jugendlicher und Erwachsener. "Menschen - das Magazin" porträtiert Jugendliche mit geistiger Behinderung und spricht offen über Vor- und Nachteile des "Landlebens."

    Gewinner der Aktion Mensch- Lotterie: ZDF-text 560 und im Internet unter: www.aktion-mensch.de

    Sonntag, 1. Juli 2007, 13.02 Uhr

    blickpunkt mit Juana Perke

    Aufregung an der Ostsee - Geplantes Kohlekraftwerk sorgt für Ärger An der Küste Vorpommerns soll in den nächsten Jahren einer der bedeutendsten Energiestandorte Deutschlands entstehen. In Lubmin, dem einstigen Standort eines Atomkraftwerks, wird nicht nur die neue Ostsee-Gaspipeline ankommen, hier sollen außerdem mehrere Kraftwerke gebaut werden. Besonders das geplante Steinkohlekraftwerk mit bis zu 2.400 Megawatt Leistung stößt bei den Anwohnern jedoch auf Widerstand: Zu hoch seien die Staubentwicklung und der Ausstoß von Kohlendioxid, zu aufwändig die Anlieferung von jährlich fünf Millionen Tonnen mit Schiffen. Zudem fürchtet die Tourismusregion zwischen den Inseln Rügen und Usedom um ihren Ruf. Der blickpunkt zeigt, warum die Aufregung an der Ostseeküste groß ist.

    Anschnallen im Reisebus - Wie sicher sind Busreisen? Rund 200 Menschen sterben in der Europäischen Union Jahr für Jahr bei Busunfällen. Damit gehört der Bus statistisch immer noch zu den sichersten Verkehrsmitteln. Dennoch lassen schwere Busunfälle wie der jüngste in Sachsen-Anhalt mit 13 Toten die Debatte um die Sicherheit von Bussen und LKW wieder aufleben. Reicht die Anschnallpflicht für moderne Reisebusse? Sind auch Schul- und Linienbusse ausreichend sicher? Wie sollte sich der Reisegast bei Unfällen verhalten? Der "blickpunkt" klärt auf.

    Ausschlafen in Berlin - Rucksack-Herbergen boomen in der Hauptstadt Nachdem der Bedarf an Luxushotels in der deutschen Hauptstadt mittlerweile mehr als gedeckt ist, eröffnen immer mehr Rucksack-Herbergen ihre Pforten. Berlin gilt unter den Tourismusexperten als "junge Stadt": Rund 40 Prozent der Berlin-Touristen sind jünger als 35 Jahre, reisen mit kleinem Budget und suchen Kontakt zu Gleichgesinnten. Private Hotels mit dem Charme von Jugendherbergen treffen offenbar den Geschmack vieler Berlin-Touristen. Dabei hat der Gast mittlerweile die Wahl zwischen Plattenbau, Schiff oder Rock ´n´ Roll - Herberge. Der "blickpunkt" mischt sich unter die "Backpacker-Szene".

    Montag, 2. Juli 2007, 19.25 Uhr

    WISO mit Michael Opoczynski

    Kostenlos in den Kindergarten - So unterstützt der Staat arbeitslose Eltern auf Jobsuche / Zurück in die Stadt - KfW prämiert Wohnprojekte in Innenstädten / Fallen im Internet -  Abgezockt und nicht geliefert / Versicherungsvergleich online - Welche Seite liefert das beste Ergebnis? / Gekauft ist gekauft - Vorsicht beim Kauf auf Messen / WISO-Tipp: Das neue Wohneigentumsgesetz - Klarer, gerechter, einfacher

    WISO-Tipp: Das neue Wohneigentumsgesetz - Klarer, gerechter, einfacher

    Ab 1. Juli 2007 gilt das neue Wohneigentumsgesetz. Für rund fünf Millionen Wohneigentümer wird die gemeinsame Verwaltung ihrer Wohnungen damit deutlich einfacher. Für bauliche Änderungen ist bislang ein einstimmiger Beschluss der Eigentümergemeinschaft notwendig. Problem: Durch das Veto eines einzelnen Eigentümers können notwendige Reparaturen blockiert werden. Damit ist bald Schluss. Denn mit dem neuen Wohneigentumsgesetz wird das Mehrheitsprinzip eingeführt.

    Das Wohneigentumsgesetz schafft in mehreren Punkten Klarheit und bringt eine Vielzahl an Erleichterungen. So werden zum Beispiel eine gerechtere Haftung und ein Vorrecht bei Pfändung eingeführt. Welche Neuregelungen das Wohnungseigentumsgesetz im Einzelnen bringt, darüber informiert der "WISO"-Tipp.

    Mainz, 29. Juni 2007 ZDF Pressestelle Bitte an Liste 2

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 - 2120
Telefon: 06131 / 70 - 2121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell