Das könnte Sie auch interessieren:

Hypebeasts 2018: Was ist noch heiß, was verbrannt? - Neue Ausgabe von treibstoff: Das Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Die neue Ausgabe von treibstoff ist erschienen (4/18). Im Magazin der dpa-Tochter news ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

05.07.2000 – 14:33

BR Bayerischer Rundfunk

Aus Anlass des 90. Geburtstages von Oskar Sala am 18. Juli 2000
zwei Sendungen in BR-alpha, dem Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks

    München (ots)

    Freitag, 14. Juli 2000
    22.00 Uhr: Porträt
    "Ein Alchimist der elektronischen Musik - Oskar Sala und das
Trautonium"
    
    22.45 Uhr: Gespräch
    "Oskar Sala - Pionier der elektronischen Musik"
    Moderation: Ulrike Leutheusser und Dr. Peter Frieß
    (Wiederholung am Dienstag, 18. Juli 2000 um 23.00 Uhr)
    
    Wer jemals den Kultfilm von Alfred Hitchcock "Die Vögel" aus dem
Jahr 1963 gesehen hat, dem werden die schaurig kratzigen Schreie der
Raben in ewiger Erinnerung bleiben. Kaum jemand weiß jedoch, dass es
ein Deutscher war, der mit einer damals neuartigen Klangkulisse
wesentlich zum Ruhm dieses Filmes beitrug: Oskar Sala, der am 18.
Juli 2000 seinen 90. Geburtstag feiert. Als Pionier der
elektronischen Musik entwickelte er Mitte des vergangenen
Jahrhunderts das so genannte "Mixturtrautonium", ein einmaliges
Tasteninstrument zur Erzeugung voluminöser Klangkörper.
    
    Es war Oskar Salas überragende Musikalität, gepaart mit
naturwissenschaftlichem Interesse, das zur Entwicklung dieses
Instrumentes führte. Zwar wird es oft als der Vorläufer des
Synthesizers bezeichnet, doch Oskar Sala sieht hier keine Parallele:
Er betont, dass das Mixturtrautonium weitaus größere
Klangmöglichkeiten bot, als es diese moderneren Instrumente können.
Heute gibt es nur noch Fragmente seines Instrumentes, die wie ein
Schatz vom Deutschen Museum gehütet werden. Der Jubilar, der als
Komponist elektronischer Musik einige hundert Filme mit seinen
Klangkulissen versah, ist zu Gast in diesem "Alpha Forum". Er erzählt
von fast einem Jahrhundert Zeitgeschichte, und seinen Begegnungen mit
großen Männern wie Alfred Hitchcock oder Paul Hindemith.
    
    Das Gespräch führen Ulrike Leutheusser, Programmbereichsleiterin
Wissenschaft und Bildung im Bayerischen Fernsehen, und Dr. Peter
Frieß, Direktor des Deutschen Museums in Bonn.
    
    
ots Originaltext: Bayerischer Rundfunk
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Kontakt:
Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Tel. 089 / 5900 2176

Original-Content von: BR Bayerischer Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BR Bayerischer Rundfunk
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung