Das könnte Sie auch interessieren:

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

Terence Hill wird 80! "Ich habe nur Deutsch gesprochen, bis ich sechs Jahre war ..." - kabel eins spricht zu seinem Jubiläum exklusiv mit dem Italo-Star

Unterföhring (ots) - 24. März 2019. Er ist Kult, er ist cool, und am Freitag wird er 80: Terence Hill ist ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

04.06.2018 – 20:30

Kölnische Rundschau

Kölnische Rundschau: Ford startet Kleinbuslinien in Köln

Köln (ots)

Der Autobauer Ford und die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) wollen in Köln ein Kleinbussystem starten. In Ergänzung zu den Bussen und Bahnen der KVB sollen die Transit-Busse vor allem in Abendstunden und an Wochenenden rollen. Fahrgäste sollen die Busse per App über das Smartphone bestellen können. Dies gab Ford-Chef Gunnar Herrmann im Gespräch mit der Kölnischen Rundschau bekannt. Vorbild ist das Shuttle-System "Chariot", das Ford derzeit in London testet. Hier verkehren die Kleinbusse auf mehreren Linien, Nutzer können sich per Smartphone anmelden und zusteigen. Feste Haltepunkte gibt es nicht. Die Technik stammt von einem Start-up aus San Francisco. Köln soll nach London die zweite Stadt in Europa sein, in der das System etabliert wird. "Wir würden die Plattform stellen, so dass die Nutzer ein breites Angebot bekommen", sagte Herrmann. "Der Kunde nennt die Strecke und wir sagen ihm, welche Transportmittel zur Verfügung stehen." KVB-Chef Jürgen Fenske bestätigte die Planungen. "Wir möchten ein solches On-Demand-Angebot so bald wie möglich realisieren", sagte er der Kölnischen Rundschau. Für das Pilotprojekt kommen vor allem abgelegenere Stadtteile in Betracht, in denen es keine Schienenanbindung gibt. Ausgesprochen zufrieden zeigte sich Herrmann mit dem Ford-Fiesta. Die Fertigung in Köln sei komplett ausgelastet. Herrmann rechnet mit einem stabilen Absatz des Kleinwagens bis Mitte der 2020er Jahre. Kleinwagen werden seiner Meinung nach sogar an Attraktivität gewinnen. Sie würden auch weiter von Verbrennungsmotoren angetrieben, weil sie besonders schwer zu elektrifizieren seien.

Pressekontakt:

Kölnische Rundschau
Jens Meifert
Telefon: 0221-1632-498
print@kr-redaktion.de

Original-Content von: Kölnische Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kölnische Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung