ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände

Bei Erkältung Mono-Präparate bevorzugen

    Berlin (ots) - Bei einer Erkältung sind Arzneimittel mit einem Wirkstoff meist empfehlenswerter als Kombinationspräparate, so Apothekerin Dr. Ilsabe Behrens beim Gesundheitspresse-Seminar der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apotheker-verbände. So genannte "Grippemittel" enthalten in einer festgelegten Kombination Wirkstoffe gegen verschiedene Symptome, die aber nicht bei jeder Erkältung auftreten müssen. So ist die Einnahme eines hustenstillenden Wirkstoffs nicht sinnvoll, wenn sich bereits viel Schleim gebildet hat. Schleimhautabschwellende Wirkstoffe können nach einer Einnahme zu Nebenwirkungen wie Herzrasen oder Unruhe führen, besser ist daher die lokale Anwendung als Nasenspray. Zudem können in den Kombinationspräparaten einzelne Wirkstoffe unterdosiert sein. "Grippemittel kann ich, wenn überhaupt, nur sehr kurzfristig empfehlen", so Behrens. "Besser ist es, gegen die individuellen Symptome gezielt einzelne Wirkstoffe in ausreichender Menge anzuwenden, etwa ein Schmerzmittel und ein Nasenspray."

    Das diesjährige Gesundheitspresse-Seminar für Journalisten der Verbraucher- und Servicemedien stand unter dem Motto: "Apotheker bewerten Selbstmedikation: Was ist für wen empfehlenswert - und was nicht?" Bewertet wurden neben Erkältungsmittel auch Medikamente gegen Schmerzen, Venenerkrankungen und Magen-Darm-Krankheiten.

    Alle Vorträge des Gesundheitspresse-Seminars und weitere Informationen unter www.abda.de

Pressekontakt:
Dr. Ursula Sellerberg
Stellv. Pressesprecherin
Tel.: 030 40004-134
Fax:  030 40004-133
E-Mail: u.sellerberg@abda.aponet.de
www.abda.de

Original-Content von: ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände

Das könnte Sie auch interessieren: