Das könnte Sie auch interessieren:

Tag der Bundeswehr und Jubiläum 70 Jahre Luftbrücke Berlin am Samstag, 15. Juni 2019, ab 9 Uhr auf dem Fliegerhorst Faßberg

Faßberg (ots) - Am Samstag, den 15. Juni 2019, hat bereits zum fünften Mal in Folge der "Tag der Bundeswehr" ...

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von OHB SE

24.04.2019 – 17:18

OHB SE

Bedeutender Meilenstein erreicht: OHB liefert erstes Flugmodell für Wettersatelliten MTG aus

  • Video-Infos
  • Download

Die OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrtkonzerns OHB SE, hat das erste Flugmodell für das Wettersatellitenprogramm MTG (Meteosat Third Generation) an sein Partnerunternehmen Thales Alenia Space ausgeliefert. MTG soll die Genauigkeit von Wetterprognosen deutlich verbessern Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/69441

Bremen (ots)

Die OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, hat das erste Flugmodell für das Wettersatellitenprogramm MTG (Meteosat Third Generation) auf die Reise zum französischen Partnerunternehmen Thales Alenia Space Frankreich geschickt. Dort wird der Satellit fertiggestellt. Der Schwertransport mit dem Wettersatelliten verließ am späten Abend des 23. April 2019 das OHB-Werksgelände in Bremen. MTG soll künftig noch präzisere Wettervorhersagen für Europa ermöglichen.

"Der Begriff MTG bezieht sich auf die dritte Generation der europäischen Wettersatelliten, die im geostationären Orbit fliegen und von dort die Daten aufnehmen und an den Boden senden, um daraus die Wettervorhersagen zu generieren, die wir aus Zeitung und Fernsehen kennen", sagt Rüdiger Schönfeld, Direktor MTG bei OHB. Die europäische Agentur EUMETSAT (European Meteorological Satellite Organisation), die MTG auch betreiben wird, zielt mit dem Programm darauf ab, Europas führende Fähigkeiten im Bereich der Wettervorhersagen zu erhalten und weiter auszubauen. Die Entwicklung der Systeme wird von der Europäischen Weltraumagentur ESA geführt. Das industrielle Konsortium zur Entwicklung des MTG Programms wird von Thales Alenia Space und der OHB System AG als Partner geführt. Die OHB System AG ist dabei für die Entwicklung aller sechs Satellitenplattformen verantwortlich und führt die Entwicklung der gesamten Sounder-Satelliten.

Vier der MTG-Satelliten werden als "Imager" bezeichnet und werden Aufnahmen liefern, die eine verbesserte Bildauflösung bieten. Die beiden anderen Satelliten werden "Sounder" genannt. Sie tragen neuartige hochauflösende Spektrometer, mit deren Hilfe die dreidimensionale Bewegung von Wasserdampf und anderen Gasen in der Atmosphäre verfolgt werden. "Dadurch sollen noch genauere und langfristigere Wettervorhersagen ermöglicht werden", sagt Schönfeld. "Für OHB ist das ein großer Schritt in der Weiterentwicklung unserer Kompetenzen. Es ist der erste große Auftrag für die Entwicklung von optischen Satelliten im geostationären Orbit für den Wetterbereich. Nach zwei Jahren Arbeit haben wir nun das erste Flugmodell fertig und sind sehr stolz darauf, dass es jetzt ausgeliefert wurde."

OHB-Standort Oberpfaffenhofen liefert Teleskop für MTG

Neben den Aktivitäten auf Systemebene arbeitet OHB am Standort Oberpfaffenhofen an den Instrumenten für MTG. OHB führt die gesamte Entwicklung des Infrared Sounder, ein Spektrometer, welches das Hauptinstrument der zwei Sounder-Satelliten ist. Außerdem entwickelt OHB das Teleskop des Flexible Combined Imager (FCI), welcher das Hauptinstrument der vier Imager-Satelliten ist. "Die Lieferung der FCI Telescope Assembly an Thales Alenia Space ist für Ende Juli 2019 geplant", sagt Dr. Christoph Bartscher, Projektleiter und MTG Instrument Program Manager in Oberpfaffenhofen.

Die insgesamt sechs MTG-Satelliten sollen ab 2021 schrittweise in den Weltraum gestartet werden.

Pressekontakt:

Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation
0421/2020-9438
guenther.hoerbst@ohb.de

Original-Content von: OHB SE, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von OHB SE
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung