Presse- und Informationszentrum Marine

Marine - Pressemitteilung: Fregatte Bremen kehrt heim

Marine - Pressemitteilung: Fregatte Bremen kehrt heim
Fregatte "Bremen" in See. Foto: Deutsche Marine

Ein Dokument

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Wilhelmshaven - Die circa 220-köpfige Besatzung der "Bremen" kehrt am 20. Februar von der EU geführten Operation ATALANTA  zurück. Um 10 Uhr werden zahlreiche Angehörige, auf der Ostmole der 4. Einfahrt in Wilhelmshaven stehend, ihre Männer, Frauen und Kinder in Empfang nehmen. Der Kommandant, Fregattenkapitän Götz Eichberg, resümiert den Einsatz: "Die sechs Monate im Einsatzgebiet waren für Besatzung und Schiff sehr fordernd. Alle haben aber super durchgehalten, auch in der schwierigen Zeit über die Feiertage. Dafür mein Kompliment."

    In den cirka sechs zurückliegenden Monaten legte das Schiff rund 43.000 Seemeilen - etwa 80.000 Kilometer - zurück, was ungefähr einer zweifachen Erdumrundung entspricht. Neben Djibouti (Djibouti) wurden Häfen wie Mombasa (Kenia), Salalah (Oman), Port Victoria (Seychellen) und Jebel Ali (Vereinigte Arabische Emirate) angelaufen. Der letzte Zwischenstopp auf dem Rückweg war Malaga (Spanien).

    Siebenmal geleitete die Fregatte "Bremen" Schiffe des Welternährungsprogramms (World Food Program - WFP) mit Lebensmitteln für Somalia nach Mogadischu. Weitere neun Handelsschiffe wurden in dem Transitkorridor im Golf von Aden eskortiert. Mehrfach konnten Überfälle mutmaßlicher Piraten durch das Eingreifen der Schiffsbesatzung verhindert werden. Dabei beschlagnahmte sie zahlreiche Waffen und insgesamt vier Außenbordmotoren der meist schnellen Piraten-Skiffs.

    Nach wie vor ist das Seegebiet am Horn von Afrika durch Piratenüberfälle eines der gefährlichsten Seegebiete der Welt. Die Hauptaufgabe der Marinen vor Ort ist es, Schiffe des WFP mit Lebensmittellieferungen für Somalia sicher an ihren Bestimmungsort zu geleiten. Daneben wird Handelsschiffen im Einzelfall und bei Bedarf Schutz gewährt, z.B. im extra eingerichteten Transitkorridor im Golf von Aden. Letztlich geht es auch darum, das Seegebiet zu überwachen und um das Abschrecken, Verhüten und Beenden von seeräuberischen Handlungen.

    Hinweis für die Presse:

    Am Samstag, den 20. Februar, wird nach dem Festmachen der Fregatte "Bremen" auf der Brücke eine Möglichkeit bestehen, ein Interview mit dem Kommandanten zu führen. Zum Einlaufen sowie zum Interview sind Medienvertreter recht herzlich eingeladen.

    Treffpunkt:

    Am 20. Februar 2010 um 9.00 Uhr An der Hauptwache Marinestützpunkt Opdenhoffstraße 24 26384 Wilhelmshaven

    Ansprechpartner vor Ort:

    Oberleutnant zur See Frederik Holst Oberbootsmann Katrin Schröter

    Anmeldung:

    Erbeten mit beiliegendem Anmeldeformular beim Presse- und Informationszentrum der Marine, Außenstelle Wilhelmshaven bis zum 19.02.10, 12 Uhr unter FAX Nummer: 04421 - 68 5796

    Für weitere Rückfragen:

    Oberbootsmann Katrin Schröter Tel.: 04421 - 68 5801 Mobil: 0173 - 8872554 E-Mail: katrinschroeter@bundeswehr.org

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Katrin Schröter
Telefon: 04421 - 68 5801
katrinschroeter@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: