Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung: Jubiläum: Fregatte "Karlsruhe" 25 Jahre im Dienst der Marine - "Dem Ruf allzeit verpflichtet"

25 erfolgreiche Dienstjahre liegen hinter der Fregatte "Karlsruhe". Foto: Deutsche Marine
25 erfolgreiche Dienstjahre liegen hinter der Fregatte "Karlsruhe". Foto: Deutsche Marine

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Wilhelmshaven - Am kommenden Sonntag, dem 19. April, jährt sich die Indienststellung der Fregatte "Karlsruhe" zum 25. Mal. Bereits am morgigen Samstag feiert die Besatzung mit über 600 Gästen in Wilhelmshaven den Jahrestag. Mit dabei: Der Erste Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, Wolfram Jäger, sowie fast alle ehemaligen Kommandanten. Die Fregatte der Klasse 122 blickt auf bewegte 25 Dienstjahre zurück: Ursprünglich konzipiert für den Kalten Krieg, steht die "Karlsruhe" heute fast symbolisch für den Aufgabenwandel der Deutschen Marine: Sie war das erste deutsche Schiff, das an der Anti-Piraterie-Mission "Atalanta" der Europäischen Union teilnahm. Von Dezember 2008 bis Ende Februar 2009 schrieb sie mit ihrem Einsatz am Horn von Afrika Marinegeschichte. Bereits 1994 war das Schiff vor Somalia tätig, als sie deutsche Blauhelmsoldaten evakuierte. Premiere auch im Nahen Osten: 2006 war es wieder die Fregatte mit der Kennung "F 212", die als erste deutsche Fregatte bei der UN-Mission vor der Küste des Libanons (UNIFIL) kreuzte und den Waffenschmuggel in das Land verhinderte. Dazu kommen zahlreiche weitere Einsätze an Krisenherden, wie etwa vor der Küste Ex-Jugoslawiens oder zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Aus dem internationalen Rufzeichen des Schiffes "D R A V" setzt sich somit berechtigt dessen Leitspruch "Dem Ruf allzeit Verpflichtet" zusammen.

    Patenschaft zur Stadt Karlsruhe - Lob an die Besatzung

    Die Anwesenheit von zahlreichen Gästen aus der Patenstadt Karlsruhe zeugt vom guten Verhältnis des Schiffes zur Stadt in Baden-Württemberg. "Viele Bürger der Stadt Karlsruhe unterstützen die Arbeit ihres Schiffes und nehmen aktiv an dessen Wirken teil", sagt Fregattenkapitän Hans-Joachim Kuhfahl, Kommandant der "Karlsruhe". Der Kommandant ist stolz auf seine Besatzung: "Das gute Klima an Bord ist die Stärke der "Karlsruhe"", so der 47-Jährige und ergänzt: "Ein Schiff, so auch unsere Karlsruhe, besteht eigentlich nur aus Stahl, Waffen und Elektronik. Das prägende eines Schiffes aber sind die Frauen und Männer, die tagtäglich an Bord ihren Dienst verrichten". Kuhfahl weiter: "Ich als Kommandant, der die Ehre hatte die "Karlsruhe" fast dreieinhalb Jahre führen zu dürfen, finde das Klima an Bord das Erwähnenswerteste über dieses Schiff".

    Geschichte:

    Die 25 Jahre alte Fregatte "Karlsruhe" hatte vier Vorgänger mit diesem Namen:

    1)Kleiner Kreuzer "Karlsruhe" (I), 1912 in Dienst gestellt und 1914 in der Karibik nach einer Explosion gesunken. Siehe dazu auch die Pressemitteilungen vom 25.03.09 und 20.03.09.

    2)Kleiner Kreuzer "Karlsruhe" (II), von 1916 bis 1919, ging nach dem Ersten Weltkrieg mit anderen Schiffen der Hochseeflotte durch Selbstversenkung in Scapa Flow unter.

    3)Die dritte "Karlsruhe" war ein Leichter Kreuzer, lief 1927 vom Stapel und wurde 1940, nach britischen Torpedotreffern schwer angeschlagen, auf Befehl von einem deutschen Torpedoboot versenkt.

    4)Die Fregatte "Karlsruhe" (F 223) war 1959 vom Stapel gelaufen, 1962 in Dienst gestellt worden und erlebte die Zeit des "Kalten Krieges" zwischen West und Ost mit. 1983 in Deutschland außer Dienst gestellt, fuhr sie noch bis 1994 in der türkischen Marine - zuletzt als "Gelibolu".

    5)Die jetzige Fregatte "Karlsruhe" (F 212) wurde als sechstes Schiff der "Bremen"-Klasse am 10. März 1981 bei HDW auf Kiel gelegt. Nach der Taufe am 8. Januar 1982 erfolgte die Endausrüstung der Fregatte in Bremen. Als Schiff der Klasse 122 wurde die "Karlsruhe" am 19. April 1984 in Dienst gestellt. Die Fregatte gehörte zunächst zum 4. Fregattengeschwader in Wilhelmshaven an, dann von Oktober 1988 bis Januar 2006 zum 2. Fregattengeschwader. Mit der Umstrukturierung und Umbenennung der Zerstörerflottille in Einsatzflottille 2, wurden ab Januar 2006 alle acht Fregatten der "Bremen"-Klasse dann im 4. Fregattengeschwader zusammengefasst.

    Die Kommandanten der Fregatte "Karlsruhe" seit Indienststellung:

    Fregattenkapitän Peter Hoffmann, April 1984 - September 1986 Fregattenkapitän Richard Himstedt, September 1986 - Juli 1989 Fregattenkapitän Karl Eckhard Dröge, Juli 1989 - März 1992 Fregattenkapitän Norbert Lux, März 1992 - Mai 1995 Fregattenkapitän Karl Wilhelm Bollow, Mai 1995 - März 1997 Fregattenkapitän Reinhold Siener, März 1997 - September 2000 Fregattenkapitän Jürgen Looft, September 2000 - September 2003 Fregattenkapitän Joachim Gutow, September 2003 - Dezember 2005 Fregattenkapitän Hans-Joachim Kuhfahl, Dezember 2005 bis heute

    Fakten zur Fregatte "Karlsruhe"

    Die Fregatte "Karlsruhe" (F 212) ist eines von acht Schiffen der "Bremen-Klasse" Typ 122. Sie misst in der Länge 130,5 Meter, Breite 14,7 Meter, Tiefgang 6,0 Meter. Das Schiff hat eine Wasserverdrängung von 3.680 Tonnen. Der Diesel- und Gasturbinenantrieb leistet bis zu 38.000 kW (rund 52.000 PS). Damit erreicht die Fregatte eine Geschwindigkeit von rund 30 Knoten (circa 56 Stundenkilometer). Besatzungsstärke: 220 Soldaten. Bewaffnung: 76 und 27 mm Geschütze, Seeziel- und Luftverteidigungsflugkörper, Torpedos, zwei Sea Lynx Bordhubschrauber. Der Heimathafen ist Wilhelmshaven. Kommandant ist Fregattenkapitän Hans-Joachim Kuhfahl (47), Geburtsort: Vogtlandkreis

    Text und Bilder: PIZ Marine

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Außenstelle Wilhelmshaven
Oberbootsmann Katrin Schröter
Telefon: 04421 - 68 5801
Email: katrinschroeter@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
8 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: