SAT.1

Paul Breitner heute in "ran - WM-Fieber": "Ab und zu möchte der Fan auch vernünftigen Fußball sehen"
"Deutschland mit altem Bayern-Motto auf Titelkurs?"

    Berlin (ots) - Puuuh! Kräftig durchatmen, kurz freuen und abhaken!
Rudi Völlers Team steht, wie Brasilien, im Halbfinale.
Schlüsselfiguren der beiden Spiele vom Freitag waren zwei Torhüter,
zwischen denen Welten zu liegen scheinen: Seaman und Kahn. Der eine
machte den entscheidenden Fehler, der andere hielt wieder einmal
jeden Ball und damit Deutschland im Turnier. Mehr als genug Stoff für
Paul Breitners Analyse heute in "ran - WM-Fieber" ( 21.15 Uhr).  
    
    Deutschland - USA: 1:0
    
    "Irgendwann nach Ende der Vorrunde habe ich gesagt: 'Der Weg ist
so leicht wie nie zuvor, wir werden mit einem guten Spiel,
wahrscheinlich dann im Halbfinale, plötzlich im Finale stehen.' Das
scheint sich jetzt zu bewahrheiten. Gemäß dem Motto des FC Bayern
könnte es heißen: Wenn kein anderer Meister werden will, dann machen
wir's! Nachdem uns Mannschaften wie Italien oder Portugal erspart
geblieben sind, reicht uns momentan ein Oliver Kahn. Es werden
natürlich immer die Recht haben, die sagen: 'Wir sind weiter, was
wollt ihr?' Aber ab und zu möchte der Fan auch vernünftigen Fußball
sehen. Mit einem anderen Torhüter geht man heute mit vier, fünf Toren
nach Hause. Ausgenommen Kahn hat die Mannschaft geschlossen
enttäuscht. Rudi Völler kann jetzt wenig machen. Er kann die
Mannschaft nicht zusammenstauchen und auf einmal Defizite ansprechen,
die schon länger da sind. Als ehemaliger Spieler weiß er am besten,
dass jetzt jeder Einzelne gefragt ist und mit sich und seinem Spiel
ins Reine kommen muss, denn die Mannschaft ist nicht so schlecht, wie
sie sich heute gezeigt hat."
    
    Brasilien - England: 2:1
    
    "Die Engländer sind selbst schuld! Sie haben bis zum 1:1 sehr klug
gespielt und den Brasilianern signalisiert: Riskiert nicht zu viel!
Ich habe Cafu und Roberto Carlos selten so konzentriert in der
Defensive gesehen. Aber David Seaman hat sich heute wieder in
'Normalform' gezeigt. Mit so einem Torwart kannst du nicht
Weltmeister werden. Die rote Karte für Ronaldinho war völlig
überzogen, der Schiedsrichter hat sie viel zu schnell gezückt. Ich
würde an der Stelle Brasiliens gegen die Karte protestieren. Spieler
wie Ronaldinho sind die Highlights eines Turniers, in dem das Niveau
ohnehin nicht besonders hoch ist."
    
ots Originaltext: Sat.1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Jörg Kanzler
Sat.1 Kommunikation/PR
Telefon 030 - 2090 2308 / Fax 030 - 2090 2310
e-mail joerg.kanzler@sat1.de

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: