ARD Das Erste

Das Erste: Die besten „Harald Schmidt“-Sprüche vom 29. September 2005

    München (ots) - Das aktuelle Gerücht lautet: Gerhard Schröder tritt nach der Wahl in Dresden zurück. Das glaube ich nicht. Ich könnt‘ mir aber vorstellen, dass der Bundeskanzler nach der Wahl in Dresden den Bundespräsidenten bittet, ihn aufzulösen. Das hat so einen Hauch von Hannibal Lecter im höchsten Staatsamt.

    Wie war heute zu lesen: „SPD und CDU gehen auf Tuchfühlung.“ Wie sich das wohl anfühlt, wenn Brioni sich an Polyester reibt?

    Englische Schüler werden zu dick. Jetzt wurde entschieden: keine Burger, keine Würstchen mehr in der Schulkantine. Man denkt, das müssten die Eltern doch merken, wenn ihre Kinder zu fett werden. Aber die wiederum sind viel zu besoffen.

    Porsche besitzt jetzt bereits mehr als 10 Prozent von VW. Das bedeutet: Ab Montag fahren die brasilianischen Nutten Cayenne.

Mehr zu Harald Schmidt auf www.DasErste.de/haraldschmidt

Pressekontakt:
Burchard Röver
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089 / 5900 - 3867
E-Mail: burchard.roever@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: