ARD Das Erste

Das Erste: "ttt - titel thesen temperamente" am 8. November 2009

    München (ots) - "ttt" kommt am Sonntag, 8. November, um 23.05 Uhr vom Mitteldeutschen Rundfunk und hat die Themen:

    Hachiko - Richard Gere und die Liebe zu einem Hund In Japan kennt jeder die Geschichte über die treue Freundschaft zwischen Professor Ueno und dem ihm zugelaufenen Hund Hachiko. Am belebten Umsteigebahnhof Shibuya Station in Tokio erinnert unter anderem eine Statue des Hundes an die wahre Begebenheit, dass Hachiko selbst nach dem Tode des Professors täglich dort auf ihn wartete. Auch Bahnlinien und ein U-Bahn-Ausgang sind nach ihm benannt. Hachiko, dessen Geschichte durch einen Journalisten in ganz Japan bekannt wurde, war selbst noch bei Einweihung seiner Statue 1934 dabei. Er starb ein Jahr darauf. Nun kommt die herzzerreißende Geschichte mit Richard Gere als Professor Ueno in unsere Kinos. "ttt" traf den Schauspieler und sprach mit ihm unter anderem über Tierliebe und die Schwierigkeit, mit einem so treuen, aber charakterstarken Hund zu arbeiten. Autor: Matthias Morgenthaler

    Der Aufstieg und Fall Dubais als Weltkulturmetropole Aus der Traum. Die hochfliegenden Kulturpläne des Emirates Dubai am Persischen Golf wurden sprichwörtlich in den Sand gesetzt. Ein Opernhaus von Zaha Hadid, ein Kulturareal mit Museum von Rem Kohlhaas, die fertigen Entwürfe für mehr als ein Dutzend Theater-, Konzert - und Ausstellungsgebäude von schwindelerregenden Ausmaßen - wie alles in Dubai. Die globale Finanzkrise hat zugeschlagen, fast über Nacht. Die ernüchternde Konsequenz für ein Emirat, das Kultur als bloßen Wirtschaftsfaktor sah, als Entertainment und Touristenattraktion. Der Bau und Betrieb von Theatern und Museen wurde privaten Investoren und Renditejägern überlassen. Das Emirat Dubai, gewöhnt an superlative Pressemeldungen, hat viel Prestige verloren. Sein oberster Kulturmanager, der Deutsche Michael Schindhelm, der Westkultur und know how ins Arabische übersetzen sollte, musste gehen. Plötzlich war nichts mehr zu verwalten. "Dubai Speed" heißt sein Buch, das Schindhelms bittere Erfahrungen als Chef der Kulturbehörde Dubais beschreibt. "Es sei keine Abrechnung", sagt der Autor. Dennoch ist es ein erschreckender, mitunter verzweifelter Blick auf die fatalen Abhängigkeiten zwischen Macht-, Finanz- und Kulturstrukturen in Dubai. "Das ist leider globaler Zeitgeist von heute", resümiert Schindhelm. Autor: Horst Brandenburg

    Der teilnehmende Beobachter - Hans Magnus Enzensberger zum 80. Geburtstag Er ist der Snob unter den deutschen Dichtern, spricht zehn Sprachen, schreibt über Mathematik und rangiert als Lyriker ganz oben. Über den Privatmenschen Enzensberger weiß man wenig, als "Luftwesen" hat man ihn bezeichnet. In jungen Jahren war er im Nachkriegsdeutschland als Schwarzmarkthändler erfolgreich, zehn Jahre später wurde er bereits als junges Literaturgenie gefeiert. Er erntete Zuckerrohr in Kuba, war linker Mentor der 68er-Bewegung, gründete Zeitschriften und änderte unaufhörlich seine Positionen und Meinungen, was manche ihm als Untreue vorwarfen und andere als geistige Frische bewunderten. "ttt" gratuliert dem namhaften Intellektuellen und Dichter Deutschlands, der, statt sich feiern zu lassen, unbeirrt weiterschreibt. Autor: Reinhold Jaretzky

    Dieter Moor trifft Jan Josef Liefers Am 9. November, einen Tag nach unserer Sendung, jährt sich zum 20. Mal die Nacht des plötzlichen Mauerfalls. An jenem Abend, als 1000 DDR-Bürger über die offene Grenze nach Westberlin zogen, stand Jan Josef Liefers, seinerzeit Schauspieler am Deutschen Theater in Berlin, auf der Bühne. Noch fünf Tage zuvor, am 4. November auf der von ihm und Schauspielerkollegen des Deutschen Theaters initiierten Demonstration auf dem Berliner Alexanderplatz, sprach Liefers sich für mehr Demokratie und Freiheit aus. Wie schnell die Mauer, Europas längstes Bauwerk, von der Sucht nach Freiheit geschliffen werden würde, erstaunt heute immer noch. "Überall konnte man plötzlich die Mauer als Souvenir, in Form kleiner abgeschlagener Steinchen kaufen", sagt Liefers. So habe die Mauer über Nacht ihren Schrecken verloren. Wie hat Jan Josef Liefers dieses Ereignis erlebt und was hat er uns in seinem neuen Buch "Soundtrack meiner Kindheit" über das Land DDR zu erzählen, das an jenem 9. November über Nacht verschwand? Autor: Jens-Uwe Korsowsky

    Moderation: Dieter Moor

Pressekontakt:
Redaktion: Jens-Uwe Korsowsky / Matthias Morgenthaler
Pressekontakt: Birthe Gogarten
Leiterin Presse/PR MDR
Tel.: 0341 300 6457; Fax: 0341 300 6462
Birthe.Gogarten@MDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: