ARD Das Erste

Das Erste: "W wie Wissen" am 4. Oktober 2009 um 17.03 Uhr im Ersten

    München (ots) - Thema: Viren - die (un)heimlichen Herrscher

    Die Schweinegrippe - Die aktuelle Situation Auch in diesem Herbst läuft auf dem Oktoberfest alles wie immer, man küsst sich, sitzt eng beieinander. Von Panik vor dem neuen Virus keine Spur. Fast könnte man vergessen, dass Deutschland und die Welt von einer Pandemie bedroht sind. Anders die Situation vor einem halben Jahr. Als der Erreger entdeckt wurde, gab es Horrorvisionen, ähnlich der Vogelgrippe, SARS und der Spanischen Grippe. Unterschätzen wir den neuen Erreger? Stehen wir kurz vor einem dramatischen Ausbruch der Schweinegrippe?

    Impfen - Ja oder nein? In wenigen Monaten für viele Millionen Menschen einen geeigneten Impfstoff herzustellen, ist mit Risiken behaftet: Um die nötige Menge zu produzieren, werden die inaktivierten Viren mit einem Hilfsstoff vermischt, dem sogenannten Adjuvans. Die Zeit reicht kaum, um Wirksamkeit und Verträglichkeit dieses Cocktails vernünftig zu testen. Ist der Impfstoff gar gefährlicher als die Grippe selbst? Für wen lohnt sich eine Impfung und wann ist dafür der richtige Zeitpunkt? Was raten Virologen?

    Niesen - Bakterienschleuder mit Höchstgeschwindigkeit Egal ob Viren, Bakterien oder Staub: Was nicht in die Nase gehört, will der Körper mit einem kräftigen Niesen loswerden. Daher müssen sich Erkältete oder Grippekranke mit einer laufenden Nase und häufigem Niesen plagen. Die Tröpfchen, die dabei in die Umgebung abgegeben werden tragen wesentlich zur Verbreitung der Erkältungen bei. "W wie Wissen" hat sich mit einer speziellen Zeitlupenkamera angeschaut, was genau beim Niesen passiert und wie weit die Nieströpfchen kommen.

    Imperium der Viren Täglich werden wir von Viren attackiert, die versuchen, in unseren Körper zu gelangen. Nobelpreisträger Joshua Lederbert schrieb: "Viren sind unsere einzigen Rivalen um die Herrschaft auf diesem Planeten." Und Mike Ryan von der WHO ist sicher: "Es wird auf jeden Fall wieder eine Pandemie geben, sei es Grippe, SARS oder etwas ganz anderes. Das ist das Schicksal der Menschen." W wie Wissen" wirft einen Blick auf das Bedrohungspotential der Viren. Welche Strategien machen sie so erfolgreich?

    Viren im Meer Im Meer leben mehr Viren als in jedem anderen Ökosystem. Mehr als eine Million findet man in einem Milliliter Wasser. Manche von ihnen kontrollieren das Algenwachstum. Wenn es keine Viren gäbe, würden Algen einfach wachsen und die Weltmeere verstopfen, meinen Meeresbiologen. Viren sind also wichtiger Teil des ökologischen Gleichgewichts im Meer. Noch sind die Forscher allerdings weit davon entfernt, einen Überblick über ihre große Vielfalt und ihre noch unbekannten Lebensweisen zu besitzen.

    Moderation: Dennis Wilms

Pressekontakt:
Redaktionelle Koordination: Christian Kossin / NDR
"W wie Wissen" im Internet unter www.DasErste.de/wwiewissen
Fotos unter www.ard-foto.de
Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel.: 089/5900-3876, E-Mail: Agnes.Toellner@DasErste.de
Presseanfragen Dennis Wilms:
Enno Wiese, Tel.: 030/ 850 73 790, Fax: 030/850 73 799
E-Mail: mail@bbm-pr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: