ARD Das Erste

Das Erste
Geplante Themen des "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 30. November 2008, um 18.30 Uhr im Ersten

    München (ots) - 1. Kampf um Steuerentlastungen - Vor dem CDU-Parteitag Mit dem Parteitag in Stuttgart wollen die Christdemokraten die Weichen für das Superwahljahr 2009 stellen. Vor allem ein neues Steuerkonzept soll dann Stimmen holen. Umstritten ist jedoch, wann die Bürger durch Steuersenkungen entlastet werden sollen - 2009 oder erst nach der Bundestagswahl. Weitere Diskussionen werden zum Thema "20 Jahre Deutsche Einheit" erwartet. Vor allem die Frage, inwieweit die "Blockflötenpartei CDU" Teil des DDR-Systems war, sorgt für Streit. Autor: Jürgen Osterhage Dazu ein Interview von Joachim Wagner mit der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel.

    2. Lernprobleme bei Migranten-Kindern - Auch ein Versagen der Eltern Bei der letzten Pisa-Studie haben Länder mit hohem Migranten-Anteil in der Bevölkerung besonders schlecht abgeschnitten. Viele Kinder von Zuwanderern scheitern in der Schule wegen fehlender Sprachkenntnisse und weil sie aus sogenannten bildungsfernen Haushalten kommen. Alle sind sich einig, dass hier etwas getan werden muss und dass dies nicht ohne eine stärkere Einbindung der Eltern geht. Doch wie gewinnt man die Eltern zur Mitarbeit? Reicht es, freundlich zu bitten und Überzeugungsarbeit zu leisten, oder müssen auch Sanktionen her, wenn der Erfolg ausbleibt? Autoren: Christoph Hamann und Wolfgang Wanner

    3. Arbeitsagenturen erfolgreicher als Kommunen - Das brisante Ergebnis einer neuen Studie Erstmals seit der Neuorganisation der Arbeitsvermittlung im Zuge der Agenda 2010 hat das Arbeitsministerium umfassend untersuchen lassen, wie gut oder schlecht das neue System funktioniert. Zu den Ergebnissen gehört die Erkenntnis, dass die Vermittlung von Arbeitslosen besser in den von der Bundesagentur für Arbeit und den Kommunen gemeinsam organisierten Jobcentern gelingt als in denen, die von den Kommunen allein verantwortet werden. Die Sache ist brisant, denn wegen eines BVG-Urteils muss die Arbeitsvermittlung spätestens 2011 neu organisiert werden. Die Länder und Gemeinden fürchten nun um ihren Einfluss. Autor: Thomas Kreuzmann

    Moderation: Joachim Wagner

    Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:
ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: