Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Provinzial Rheinland Versicherungen

21.11.2013 – 10:00

Provinzial Rheinland Versicherungen

Die größten Aufreger beim Autofahren: Rheinländer zeigen Dränglern die Rote Karte

Ein Dokument

Düsseldorf (ots)

Drängeln auf der Autobahn, das geht gar nicht, finden zwei Drittel aller Rheinländer. Sonntagsfahrer und Blinkmuffel werden fast ebenso häufig als Belästigung empfunden.

Nichts regt die autofahrenden Rheinländer so auf, wie Drängler auf den Autobahnen. Zwei Drittel hegen Groll gegen distanzlose Fahrzeuglenker. Aber auch übertriebenes Langsamfahren oder Abbiegen ohne Blinker erhitzt die Gemüter. Wenn es um das Rasen geht, sind die Rheinländer geteilter Meinung - ältere Autofahrer regen sich häufiger über Tempoüberschreitung auf als junge. Das zeigt eine repräsentative Online-Umfrage der Provinzial Rheinland Versicherungen, die unter 1.000 Rheinländern in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz durchgeführt wurde.

Mit 66 Prozent belegen Drängler Platz eins der nervigsten Verkehrsteilnehmer im Rheinland, dicht gefolgt von Sonntagsfahrern (65 Prozent), die mit ihrem unbegründet langsamen Fahrstil die Straßen blockieren. Platz drei vergeben die Rheinländer an Autofahrer, die abbiegen oder anhalten, ohne zu blinken. 64 Prozent der befragten Fahrzeuglenker aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind davon genervt.

Auf den weiteren Plätzen folgen die Dauerlinksfahrer (58 Prozent), rücksichtslose Raser (51 Prozent) und Radfahrer, die sich nicht an die Regeln halten (49 Prozent). Nur vier Prozent aller autofahrenden Rheinländer lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.

Frauen schneller genervt als Männer

Es ist im Rheinland nicht anders als im Rest des Landes: Die jungen Leute mögen es offenbar schnell. Nur 37 Prozent der 18- bis 24-Jährigen stören sich an Rasern. Ältere Rheinländer empören sich umso mehr über Bleifußfahrer. In der Altersgruppe 45 bis 65 Jahre ärgern sich 65 Prozent über Tempoüberschreitung. Das sind knapp 15 Prozentpunkte über dem Durchschnitt.

Unterschiede gibt es in der Tempofrage auch zwischen den Geschlechtern. Weniger als die Hälfte der Männer im Rheinland regt sich über Raser auf. Aber 55 Prozent der Frauen fühlen sich von notorischen Schnellfahrern belästigt. Noch größer ist der Unterschied bei den Dränglern. 70 Prozent der weiblichen Kfz-Lenker können distanzloses Auffahren nicht ausstehen. Bei Männern sind es mit 60 Prozent immerhin 10 Prozentpunkte weniger.

Sensible Rheinland-Pfälzer

In Rheinland-Pfalz scheinen mehr Sonntagsfahrer und Drängler unterwegs zu sein als im nördlichen Teil des Rheinlands. Zwischen Koblenz und Trier regen sich weitaus mehr Menschen über diese Störenfriede auf. 70 Prozent der Rheinland-Pfälzer können drängelnde Autofahrer nicht ausstehen. In Nordrhein-Westfalen sind es 64 Prozent. Ähnliches gilt für Sonntagsfahrer: 70 Prozent der Rheinland-Pfälzer und nur 63 Prozent der Nordrhein-Westfalen fühlen sich von langsamen Autofahrern genervt.

Provinzial Rheinland Versicherungen

Die Provinzial Rheinland gehört zu den führenden deutschen Versicherungsunternehmen und ist Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet. Mehr als 2.100 fest angestellte Mitarbeiter in der Düsseldorfer Zentrale und 2.500 Versicherungsfachleute in 620 Geschäftsstellen sowie 46 im Versicherungs¬geschäft aktive Sparkassen engagieren sich für rund zwei Millionen Kunden in den Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Koblenz und Trier. Mit fast 6 Millionen Versicherungsverträgen erzielt die Provinzial jährlich Beitragseinnahmen von über 2,4 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Christoph Hartmann
Provinzial Rheinland Versicherung AG
Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation
40195 Düsseldorf
Tel. 0211/978 2922
E-Mail: christoph.hartmann@provinzial.com
www.provinzial.com

Original-Content von: Provinzial Rheinland Versicherungen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Provinzial Rheinland Versicherungen
Weitere Meldungen: Provinzial Rheinland Versicherungen