Das könnte Sie auch interessieren:

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 600.000 Besucher feiern ein Fest der deutsch-japanischen Freundschaft am Rhein - im Jahr 2020 findet das Fest am 16. Mai statt

Düsseldorf (ots) - Der 18. Japan-Tag Düsseldorf/NRW machte die Düsseldorfer Rheinuferpromenade zum ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Friedrich-Ebert-Stiftung

02.04.2019 – 11:12

Friedrich-Ebert-Stiftung

Freie Plätze: Seminare der JournalistenAkademie im April & Mai 2019

Freie Plätze: Seminare der JournalistenAkademie im April & Mai 2019
  • Bild-Infos
  • Download

die JournalistenAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltet im April & Mai 2019 folgende Seminare, zu denen Sie sich noch anmelden können:

Nur noch wenige freie Plätze:

Wer fragt, der führt - Das politische Interview

Am 11.-12. April 2019 in Berlin

Inhalt

In Interviews mit politischen Akteur_innen ist es oft schwierig, den Dingen auf den Grund zu kommen. Das Gegenüber weicht aus oder will die eigene Botschaft platzieren. Vor allem Berufseinsteigende oder junge Journalist_innen benötigen darum die Sicherheit und das Handwerkszeug, Interviews hart an der Sache orientiert, aber fair im Ton zu führen. In Zusammenarbeit mit den Landesbüros der Friedrich-Ebert-Stiftung stellen sich zwei politische Akteur_innen unseren Interviewfragen. Jeder Teilnehmende hat im Seminarverlauf die Gelegenheit, zwei Einzelinterviews mit den politischen Gästen zu führen. Die Interviews (die nicht veröffentlicht werden) zeichnen wir mit der Videokamera auf und werten sie gemeinsam aus. Der politische Gast gibt ebenfalls sein Feedback.

· Interviewformen wie kontroverses oder persönliches Interview

· Fragetechniken

· Feedback-Regeln beim Interview

· Umgang mit ,,unbequemen'' Interviewpartner_innen

· Training der eigenen rhetorischen Darstellung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Berufsanfänger_innen aus den Bereichen Online, Print, TV oder Radio. Die Seminarreihe wird mit gleichen Inhalten in verschiedenen Städten angeboten.

Seminarleitung

Volker Engels, Journalist, Kommunikationstrainer, Buchautor, Berlin

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/232816/

Von Profis lernen: Praxisseminar Recherche - Aufbaukurs

Am 13.-15. Mai 2019 in Bonn

Inhalt

Dieses Seminar schärft das Bewusstsein für die Notwendigkeit fundierter Recherchen; es erweitert und vertieft die Basis der individuellen Recherche-Fertigkeiten. Selbst recherchierte Themen werden im Plenum besprochen und weiterentwickelt, Interviews und Hintergrundgespräche mit hochrangigen politischen Mandatsträger_innen werden vorbereitet und strukturiert. Ein Schwerpunkt ist die Analyse schon gesendeter, erfolgreicher Dokumentationen und Magazinbeiträge mit dem Autor.

· Der schnelle und effektive Zugriff auf ein Thema

· Die kompetente Nutzung von Quellen

· Umgang mit Informant_innen

· Quellenschutz

· Kleines juristisches ABC der Recherche

· Ethische Aspekte der Recherche

Zielgruppe

Print-, Radio- und TV-Journalist_innen mit berufspraktischer Erfahrung, die ihr Recherche-Potenzial ganz ausschöpfen beziehungsweise verbreitern wollen. Berufseinsteigende mit Recherche-Erfahrung, die Einblick in die ganze Bandbreite der Recherche-Techniken gewinnen und von der Zusammenarbeit mit erfahrenen Kolleg_innen profitieren wollen.

Seminarleitung

Ingolf Gritschneder, Investigativer Journalist und Jurist, Bergisch Gladbach

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/229373/

Zwischen Fake-News und Vorurteilen: Die journalistische Selbstverortung bei der Recherche

Am 16. Mai 2019 in Berlin

Inhalt

Nie war es einfacher, mit falschen Daten, übertriebenen Darstellungen, persönlichen Verunglimpfungen oder manipulierten Bildern die öffentliche Meinung zu manipulieren. Systematische Grenzüberschreitungen in der medialen Welt nutzen Populist_innen in Deutschland und weltweit als Werkzeug in ihrem politischen Sinne. Eine Reihe von Online-Medien sind bereits dazu übergegangen, Fake-News zur Basis ihrer ,,journalistischen'' Arbeit umzufunktionieren. Die Verbreitungsgeschwindigkeit der digitalen Medien multipliziert das Falsche, bis es wahr zu werden scheint. Ziel dieses Seminars ist es, diese Manipulationen zu erkennen und den Wert von ,,Neuigkeiten'' zum Selbstschutz bei der eigenen journalistischen Arbeit immer wieder zu hinterfragen.

· Wie erkenne ich Fake-News?

· Wie schütze ich meine Recherche-Arbeit vor Fake-News?

· Wie unterscheide ich Fake-News von Fakten, die nicht in mein eigenes Weltbild passen?

· Welcher Haltung in der medialen Welt bedarf es angesichts der Lawine von Fake-News?

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Berufsanfänger_innen wie an Praktiker_innen aus den Bereichen Online, Print, TV oder Radio.

Seminarleitung

Sascha Langenbach; Pressesprecher des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten, Berlin

Co-Referent

Dominik Höch, Medien-Anwalt, Berlin

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.fes.de/veranstaltung/veranstaltung/detail/228651/

Ihre Daten haben wir aus der Zimpel-Mediendatenbank. Sollten Sie keine weiteren Informationen der JournalistenAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung wünschen, teilen Sie uns dies bitte mit. Damit wir Ihre Daten schnell und sicher auffinden können wären wir Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns dabei Ihren vollständigen Namen und Anschrift sowie die E-Mail-Adresse angeben würden, an die diese Mail gegangen ist. Für Ihre Mithilfe bedanken wir uns schon im Voraus.

Wir würden uns sehr freuen, Sie in unseren Seminaren begrüßen zu können.

Gerne können Sie diese Information auch an interessierte Journalist_innen weitergeben.

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., 
JournalistenAkademie
53170 Bonn
Tel.: 0228-8837124
E-Mail: journalistenakademie@fes.de 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Druckversion
  • PDF-Version