Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Westfalen-Blatt

16.01.2014 – 20:00

Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Thema Ecclestone:

Bielefeld (ots)

In München haben sie Menschen wie Bernie Ecclestone lange geschätzt: durchsetzungsstark, das Gesetz in seiner ganzen Tiefe ausnutzend, sich mit Mitgliedern des schönen Geschlechts umgebend, verbal mehr dem Säbel als dem Florett zugetan. Der Satz »A Hund is er scho'« ist südlich des Mains durchaus als Kompliment gemeint. Jetzt wird es spannend, ob das Landgericht München den Imperator der Motorsport-Königsklasse stürzen kann. Wahrscheinlich erscheint das nicht. Denn der kleine Brite ist seit 40 Jahren der Größte in der Formel 1. Angriffe hat er teils elegant, teils brachial abgewehrt. Häufig hieß es: Das war's mit Bernie. Und dann stand Ecclestone doch wieder als Gewinner da. Schaut man sich die Anklage an, ist die Vermutung groß, dass dies Ecclestone auch diesmal gelingen wird. Zu glauben, er habe sich rechtlich nicht ausreichend abgesichert, dass man ihn wegen Bestechung verurteilen kann, ist naiv. Vielleicht reicht es zu einem Deal mit Geldstrafe. Die allerdings wird Ecclestone schon gegen seine Gewinne aufgerechnet haben. Es ist halt so: A Hund is er scho'.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell