Westfalen-Blatt

Westfalen-Blatt: Verdacht der Untreue im Zusammenhang mit Bielefeld Fußballstadion
Staatsanwaltschaft durchsucht Architekturbüro und Baufirma

Bielefeld (ots) - Bei den Ermittlungen wegen des Verdachts der Untreue beim Bau der Osttribüne der Bielefelder Schüco-Arena erhofft sich die Staatsanwaltschaft Bielefeld schon bald neue Erkenntnisse. Am Donnerstag wurden die Büros des mit der Bauleitung beauftragten Architekturbüros Frank H. Stopfel und der Baufirma Langenscheidt durchsucht. »Es haben sich Verdachtsmomente ergeben. Bei der Ausschreibung soll es zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein«, erklärte Klaus Pollmann, Sprecher und Oberstaatsanwalt der Bielefelder Ermittlungsbehörde (Schwerpunkt Wirtschaftskriminalität) dem Bielelder Westfalen-Blatt. Daraufhin habe die Behörde Durchsuchungsbefehle beantragt, die am Donnerstagmittag vollstreckt wurden. Bereits Mitte September vergangenen Jahres wurde die Geschäftsstelle des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld durchsucht und zahlreiche Aktenordner sichergestellt.

Pressekontakt:

Westfalen-Blatt
Nachrichtenleiter
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 - 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalen-Blatt

Das könnte Sie auch interessieren: