PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von EUROFORUM Deutschland GmbH mehr verpassen.

27.08.2007 – 15:49

EUROFORUM Deutschland GmbH

Werbeblase oder Werbepotenzial? EUROFORUM-Konferenz "Mediastrategie-Tage 2007" 18. und 19. Oktober 2007, Düsseldorf

Düsseldorf (ots)

Der Aufschwung des Brutto-Werbemarktes hat sich
auch nach der Jahreswende fortgesetzt. Die Bruttowerbeinvestitionen 
im Gesamtwerbemarkt stiegen im ersten Halbjahr 2007 auf 12,2 
Milliarden Euro. Den stärksten Anteil nehmen noch immer die 
klassischen Medien mit 10,1 Milliarden Euro ein, die somit gegenüber 
dem Vorjahreshalbjahr ein Wachstum von 4,5 Prozent verzeichnen 
können. Doch auch das Trendmedium Online befindet sich mit 474 
Millionen Euro Werbeinvestitionen im ersten Halbjahr 2007 auf 
rasanten Wachstumskurs (Nielsen Media Research 2007). Die zunehmende 
Werbeüberflutung ist für Werbetreibende, Agenturen und Medienanbieter
Chance und Herausforderung zugleich. Im Fokus der EUROFORUM-Konferenz
"Mediastrategie-Tage 2007" am 18. und 19. Oktober 2007 in Düsseldorf 
stehen daher kreative Mediaideen und komplexere Strategieansätze für 
die zielgruppengerechte Konsumentenansprache. Zahlreiche Media- und 
Marketingstrategen diskutieren über die zu erwartenden 
Werbepotenziale bei digitalen Formaten und die Chancen des 
effizienten Kundendialogs im Web.
Eine intelligente Vernetzung klassischer und digitaler Medien 
präsentiert Gregor F. Gründgens (Coca-Cola) und lüftet das Geheimnis 
der integrierten Kommunikationsstrategie der bekanntesten Marke der 
Welt. Gründgens informiert über das Zielmedium Online als den 
zentralen Ankerpunkt im integrierten Kampagnenmanagement. Online 
wirkt nicht nur, sondern ist auch äußert wirtschaftlich. Robert-Louis
Ostertag (o2) stellt anhand der Free SIM Kampagne dar, welchen 
Wirkungsbeitrag Online im Mediamix hat. Die Kampagne wurde beim New 
Media Award 2007 mit dem Sonderpreis für Effizienz ausgezeichnet.
Das Fernsehen gilt als das wichtigste Werbemedium zur 
Emotionalisierung einer Marke. Nun soll der Treiber für 
Markenattraktivität auch in der digitalen Welt genutzt werden. 
Florian Ruckert (IP Deutschland) stellt Chancen und Risiken der 
digitalen Fernsehformate vor und diskutiert über die Vor- und 
Nachteile alter und neuer TV-Welten. Mit Markenbildung befassen sich 
ebenfalls Christoph D. Kröger (Mars) und Dr. Marc Mangold (Hubert 
Burda Media). Sie berichten über ihre Erfahrungen, das Markenimage 
mit Hilfe von Online-Communities zu managen und stellen das 
Leistungsspektrum ihrer Online-Media-Kooperation vor.
Über die preisgekrönte Mediastrategie im Bereich Plakat und Media 
"The Alice Way" referiert Jessica Peppel-Schulz (HanseNet 
Telekommunikation). Sie gibt einen Einblick, wie es dem lokalen 
Telekommunikationsanbieter Alice gelang, erfolgreich in den 
bundesweiten Markt einzusteigen und durch eine innovative 
Mediastrategie zum "Talk of Town" zu werden.
Weitere Themen der EUROFORUM-Konferenz "Mediastrategie-Tage 2007" 
sind mediale Werbeformen abseits der Norm, Konsumentenansprache in 
der digitalisierten Welt sowie User Generated Content - der Konsument
als Medium.
Das ständig aktualisierte Programm zur Veranstaltung finden Sie 
hier:
www.euroforum.de/ots-mediastrategie2007

Pressekontakt:

Julia Batzing
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: julia.batzing@euroforum.de

Original-Content von: EUROFORUM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Storys: EUROFORUM Deutschland GmbH