PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von BDI Bundesverband der Deutschen Industrie mehr verpassen.

24.04.2008 – 12:31

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

BDA und BDI zur Sitzung der Föderalismuskommission II: Spitzenverbände fordern Schuldenbremse

    Berlin (ots)

Berlin, 24. April 2008. Anlässlich der Sitzung der Kommission zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen am Donnerstag erklären die Präsidenten von BDI und BDA, Jürgen R. Thumann und Dr. Dieter Hundt: "Wir fordern verlässliche und eindeutige Regelungen für die Kreditaufnahme bei Bund und Ländern. Diese sollten folgende Kernelemente beinhalten: - Mittelfristig müssen ausgeglichene Haushalte sichergestellt werden. - Im Aufschwung muss ein Schuldenabbau garantiert sein. - Im Abschwung muss die Kreditaufnahme nach strikten Regeln erfolgen. Nur mit verbindlichen und transparenten Regelungen zur Kreditaufnahme ist das Ziel, die Staatsverschuldung nachhaltig abzubauen, erreichbar. Das Konzept der Schuldenbremse muss zügig umgesetzt werden. Bund und Länder werden aufgefordert, ihre eigenen Anstrengungen zur Haushaltskonsolidierung zu intensivieren."

Pressekontakt:
Kontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax:  030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

    Berlin Berlin, 24. April 2008. Anlässlich der Sitzung der Kommission zur Modernisierung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen am Donnerstag erklären die Präsidenten von BDI und BDA, Jürgen R. Thumann und Dr. Dieter Hundt: "Wir fordern verlässliche und eindeutige Regelungen für die Kreditaufnahme bei Bund und Ländern. Diese sollten folgende Kernelemente beinhalten: - Mittelfristig müssen ausgeglichene Haushalte sichergestellt werden. - Im Aufschwung muss ein Schuldenabbau garantiert sein. - Im Abschwung muss die Kreditaufnahme nach strikten Regeln erfolgen. Nur mit verbindlichen und transparenten Regelungen zur Kreditaufnahme ist das Ziel, die Staatsverschuldung nachhaltig abzubauen, erreichbar. Das Konzept der Schuldenbremse muss zügig umgesetzt werden. Bund und Länder werden aufgefordert, ihre eigenen Anstrengungen zur Haushaltskonsolidierung zu intensivieren."

Pressekontakt:
Kontakt:
BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax:  030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
Weitere Storys: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie