BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

BGA: Export arbeitet sich langsam aus der Talsohle

    Berlin (ots) - "Der deutsche Export arbeitet sich langsam aus der Talsohle. Im Vergleich zum Vormonat konnte er um zweieinhalb Prozent wachsen. Das ist jedoch kein Anlass zum Jubeln. Nach einem erneut kräftigen Rückgang der Exporte und Importe im Vorjahresvergleich liegt das Niveau der deutschen Exporte derzeit um über ein Fünftel unter dem des Boomjahres 2008." Dies erklärte Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA), heute in Berlin.

    Zuvor hatte das Statistische Bundesamt die Oktober-Zahlen für den deutschen Außenhandel veröffentlicht. Demnach wurden im Oktober Waren im Wert von 74,6 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 61,0 Milliarden Euro nach Deutschland eingeführt. Der Außenbeitrag belief sich damit auf 16,7 Milliarden Euro und das Handelsvolumen betrug 135,6 Milliarden Euro.

    "Weltweit bleibt das Konjunkturumfeld für deutsche Exportgüter weiterhin angespannt. Entscheidend ist nun, die Basis für eine wirtschaftliche Erholung zu stärken. Hierzu zählt in erster Linie die Aufrechterhaltung der Kreditversorgung der Unternehmen zu akzeptablen Bedingungen. Hier sind wir durch den Konjunkturgipfel im Kanzleramt ein gutes Stück weitergekommen. Ich bin optimistisch, dass die geplanten Maßnahmen helfen werden, eine Kreditklemme in Deutschland zu vermeiden", so Börner abschließend.

    50, Berlin, 9. Dezember 2009

Pressekontakt:
Ansprechpartner:
André Schwarz
Pressesprecher
Telefon: 030/ 59 00 99 520
Telefax: 030/ 59 00 99 529

Original-Content von: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BGA Bundesverb. Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: